Achsschenkel beim Bugrider 250DS wechseln

PGO Bugrider-Forum: Bugrider Buggy mit 250 ccm Kymco Motor und Wasserkühlung.

Moderator: Wolle

Achsschenkel beim Bugrider 250DS wechseln

Beitragvon Hermann » 26. Apr 2007 15:36

Achsschenkel beim 250er PGO Bugrider DS wechseln:

Die Achsschenkel vom TJ150 sind da und sie passen am Bugrider 250, sie gleichen sich wie ein Ei dem Anderen :D , also direkt mal angefangen und nach ca. 2,5 Stunden ist die Sache erledigt.

Hier noch die Anleitung wie es funktioniert:

1 Radmuttern lösen
2 den Buggy vorne auf Böcke stellen
3 Radmuttern abschrauben und Rad abnehmen
4 den Radbremszylinder abschrauben
5 den Splint von der Mutter der Radaufnahme entfernen
6 die Mutter von der Radaufname abschrauben und die Radaufnahme entfernen
7 die Splinte vom Achsschenkel unten und vom Kugelkopf der Spurstange entfernen
8 die Muttern vom Achsschenkel oben/unten und vom Kugelkopf lösen und entfernen, nun kann man den Achsschenkel entnehmen

*** die Gummis vom Achsschenkel nehmen und die Gelenke darunter einfetten ***

soviel zum Ausbau, und jetzt den ganzen Rummel wieder einbauen:

1 am Achsschenkel an den Stellen wo die Radlager sitzen den Lack entfernen und einfetten
2 den Achsschenkel zwischen den Querlenkern wieder einsetzen (auf den Vierkant achten) und festschrauben, Splint nicht vergessen
3 den Kugelkopf am Lenkhebel festschrauben und mit einem neuen Splinte sichern
4 nun die Radaufnahme wieder anbringen, da keine Hülse vorhanden ist muß man das Spiel vorsichtig wie folgt einstellen, die Mutter langsam ohne Gewalt nur mit der Nuss und einer Verlängerung festdrehen, kontrolieren welches Loch für den Splint am nächsten ist und die Mutter in diese Richtung drehen, die Radaufnahme darf auf keinen Fall schwergängig sein lieber wieder zum nächsten Loch zurück drehen.
5 den Radbremszylinder anschrauben
6 das Rad aufsetzen und mit den Radmuttern festschrauben
7 Böcke entfernen und den Buggy wieder runterlassen
8 die Radmuttern festziehen
9 die Spur konntrolieren und eventuell einstellen

Wer sich nicht sicher ist mit dem Radlagerspiel sollte es Jemand mit Ahnung machen lassen!

Alle Bilder von der Reparatur gibt es << hier in der Foto-Galerie >>

Text nach bestem Wissen & Gewissen verfasst, Abweichungen sind möglich und es ist auf eigene Gefahr so zu verfahren!

Bild

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.
Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
 
Beiträge: 5829
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Wohnort: Duisburg
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix

Beitragvon Pit » 26. Apr 2007 15:57

Man Hermann,
schon wieder eine prima Anleitung mit Bildern :respekt:

Wenn die :mrgreen: Männlein richtig gucken könnten dann wüssten Sie wie man einen Buggy richtig zusammenbauen muss :!: :bonk:
Groetjes Pit
Kein Alkohol ist auch keine Lösung
Benutzeravatar
Pit
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 2604
Registriert: 8. Apr 2005 15:05
Wohnort: Heinsberg
Buggy: 150er PGO mit 250er Yamaha-Motor

Beitragvon BigT. » 26. Apr 2007 20:03

Hi, Hermann,
prima Anleitung - - - wie von Dir gewohnt!
:D
Die Aufnahme für die Bremszange scheint am neuen Achsschenkel stabiler ausgeführt zu sein, als am 'alten'.
Oder täuscht das auf dem Fotto?
:?:

Am kommenden Samstag werde ich wohl auch eine kleine 'Schönheits-OP' am ES vornehmen.
Falls jemand Zeit und Lust hat, mal vorbeizuschauen - - - Zapfanlage is klar, und sonst kein Termin in der 'Eule' ....
:mrgreen:
BigT.
 

Beitragvon Hermann » 26. Apr 2007 20:15

Hi BigT., fein beobachtet, wobei die alte Aufnahme wohl auch ausreichend ist. Was mir gefallen hat ist der Lenkhebel, da ist von unten eine Stahlplatte eingeschweißt und nicht nur eine Strebe, macht sich beim anziehen der Mutter positiv bemerkbar.

Und noch interessanter ist dieses Bild:

Bild

die Bremsklötze sind auch vom TJ150 :mrgreen: , mehr dazu wenn die Klötze gewechselt werden, war nur ein Test :idea: .

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.
Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
 
Beiträge: 5829
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Wohnort: Duisburg
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix

Beitragvon Bugrider » 2. Mai 2007 02:32

Was hat dir der Spass Gekostet und wo bekomm ich díe Teile her?

Hab nämlich vorne trotz gewechseltem Lager noch immer ein spiel!
Was sich beim fahren nicht gerade Positiv bemerkbar macht!

Oder kann das von was anderem kommen??
Bugrider
 

Beitragvon Wolle » 2. Mai 2007 07:36

Hier ist mal wieder recht anschaulich rübergekommen, dass die meisten Bauteile identisch sind und die Sache mit dem "hochwertigeren PGO" ein reines Märchen ist.
http://www.buggytrends.de - News aus der Buggy-Szene
-------------------------------------------------------
"Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein"
-------------------------------------------------------
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
 
Beiträge: 10953
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Wohnort: Köln
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150

Beitragvon nixi » 2. Mai 2007 08:55

Hallo Hermann,
hattest Du beim Wechsel zufällig ne Schieblehre dabei. Mich interessieren die Maße des Achsschenkels, also die Durchmesser der Lagersitze und die Größe der Bohrung für das Gelenk der Spurstange. Ich habe welche vom Saiting und diese haben eine größere Bohrung als die vom Kinroad ( lässt sich aber mit einer Hülse anpassen).
@Wolfgang - zum Glück ist das Geraffel fast überall gleich - es erleichtert die Ersatzteilbeschaffung doch erheblich :wink: .
Grüße Nixi
Route-Harz Nr. 7 vom 1.-4.9.2016 ... natürlich alles nur rein zufällig.
Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 3883
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Wohnort: Erfurt
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650

Beitragvon Hermann » 2. Mai 2007 11:08

Hi Nixi, einen Messschieber hatte ich nicht zur Hand, macht aber nix Agility hat die Lager vermessen, an Hand der Lager-Maße kann man es ja auch erkennen und die stehen hier:

http://www.buggy-club.de/ftopic4043.html#36534

2x vorne - 6202 (15x35x11) = 10,65€
2x vorne - 6204 (20x47x14) = 14,09€
2x vorne - Wellendichtring (25x47x7) = 10,15E

Wenn Du das Loch im Lenkhebel für den Spurstangen-Kugelkopf meinst, das ist ca. 10mm groß und Rund.

@Bugrider, sind die Querlenker gut abgeschmiert und die Schrauben so angezogen das es nicht zu fest ist, aber auch nicht Wackeln kann? Wenn die Querlenker abgeschmiert werden vorher die Schrauben ca. 3-4 Umdrehungen lösen damit das alte Fett auch austreten kann.

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.
Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
 
Beiträge: 5829
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Wohnort: Duisburg
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix

V-Achse

Beitragvon toto » 2. Mai 2007 11:10

Hi Bugrider,

wenn man mal hier rein schaut , kann man erkennen , was alles wie und wo passt :cool: :wink:

http://www.totos-buggy-seite.de/V-achse.htm

Am TJ150 sind nun auch Teile vom Shark verbaut !
Diese Teile sind auch für den 250er PGO zu verwenden :wink:

Andere Teile kann man bestimmt auch noch verbauen !
( z.b. Bremse , Auspuff u.s.w. )


Gruß Toto
Benutzeravatar
toto
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 1499
Registriert: 16. Mär 2005 01:14
Wohnort: 47 *** Duisburg
Buggy: BCB 300-1

Beitragvon Bugrider » 2. Mai 2007 13:38

Hermann@
Hab eigentlich alles so gemacht wie es gehört. Werd aber am we noch mal alles nachziehen und meine Kupplung zerlegen! Da sie hängengeblieben ist!

toto@
Ist ja mega was da alles passt!
Aber wo bekomm ich die Teile her?
Bugrider
 

Beitragvon Hermann » 2. Mai 2007 14:01

Hi Bugrider, versuche mal folgendes:

1. oberhalb des Lenkhebel am Standrohr vom Achsschenkel quer zur Fahrtrichtung wackeln, wenn der Kugelkopf oben ausgeschlagen ist solltest Du es merken, die Reparatur ist ja hier beschrieben

2. oberhalb des Lenkhebel am Standrohr vom Achsschenkel in Fahrtrichtung wackeln, jetzt kannst Du sehen ob der obere Querlenker zu lose oder ausgeschlagen ist, eine Lösung dafür ist hier: http://www.buggy-club.de/ftopic2412.html

3. Buggy vorne anheben und auf Böcke stellen, wie 1 + 2 verfahren nur halt unten am Achsschenkel wackeln, die Reparatur ist ja hier beschrieben

4. Spiel im Lenkgetriebe, Kardan-Gelenk und den Kugelköpfen der Spurstangen kontrollieren

5. Spureinstellung kontrollieren, steht hier: http://www.buggy-club.de/ftopic1803.html

6 Radlager spiel kontrollieren, steht hier beschrieben

mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.
Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
 
Beiträge: 5829
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Wohnort: Duisburg
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix


Zurück zu PGO Bugrider 250ccm

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste