Mein BCB bei der HU

Buggy-Club Buggy - Alles zum BCB-300. Auch historische Infos zu unserer Buggy-Initiative.

Mein BCB bei der HU

Beitragvon Artist67 » 12. Aug 2009 15:30

Hallo zusammen,

diesem Monat müssen wohl viele BCBs der ersten Stunde zur HU. Ich habe es heute gewagt.
Die gute Nachricht: Ich habe 4 Wochen Zeit, die Mängel zu beseitigen.
Die Schlechte: Das Verfassen des Prüfberichts dauerte so lange, das ich 2 Kaffee trinken und die Stuttgarter Zeitung komplett lesen konnte.

Zur Sache:

* Batteribefestigung ungenügend
-->Mein Fehler, weil ich annam, dass Panzerband als Befestigung durchgeht

* Blinker hinten feucht
-->Ware von Louis, die zu lange im Regen stand......

* Achsschenkel oben Spiel auf beiden Seiten
-->Normaler Verschleiss, kam nicht unerwartet....

* Motor/Antrieb: Ölverlust
-->Waren noch Überreste vom letzten Mal Zylinderkopf-Entfernen

* Kennzeichenbeleuchtung nicht ausreichend
* Nebelschlussleuchte fehlt
* Rückfahrscheinwerfer fehlt
* Anhängerkupplung nicht zulässig
--> Da muss mein Händler wohl nachrüsten oder gute Argumente liefern

Das immense Spiel der Antriebswellen am Flansch innen konnte ich "wegverhandeln". Das hatte ich ja schon von Anfang an.

Dafür hat's den Prüfern wohl viel Spass gemacht, es waren bis zu 4 davon im Einsatz am Fahrzeug, es wurden viele Bilder gemacht

Die Bremswerte in daN:
1. Achse: 40 40
2. Achse: 60 50


Die CO-Messung wurde einvernehmlich mit 1,5 Vol% CO als bestanden definiert

Grüssle,
Adrian

PS: Mal sehen, wie es den anderen BCBs ergeht.
Benutzeravatar
Artist67
Rasanter Raser
Rasanter Raser
 
Beiträge: 297
Registriert: 22. Jun 2007 20:44
Wohnort: Ditzingen/Stuttgart
Buggy: BCB300 / BB1100XR

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon krabbenjoe » 12. Aug 2009 15:36

Au man :bonk:

Ich wollte nächste Woche hin :crazy:

Bin ja mal gespannt :lehrer:

:welcome: Sven
Mal isser hart, mal isser weich. Aber immer weich ist auch hart
Benutzeravatar
krabbenjoe
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 2952
Registriert: 15. Jul 2006 21:34
Wohnort: Borken-Weseke
Buggy: Hauck Turbo

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon isminaki » 12. Aug 2009 15:48

Artist67 hat geschrieben:* Nebelschlussleuchte fehlt
* Rückfahrscheinwerfer fehlt

--> Da muss mein Händler wohl nachrüsten oder gute Argumente liefern


Hallo Adrian,

dieses Thema gab's schon mal.
Finde es jetzt leider nicht. :oops:

Wenn ich mich recht erinnere ist das Ergebnis, dass L7e Fahrzeuge diese nicht benötigen. Nur PKW. Quads haben die doch auch nicht.

Viel Erfolg! :cool:
When nothing goes right.... go left!
Benutzeravatar
isminaki
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 2347
Registriert: 21. Mai 2006 14:16
Wohnort: Bremen / Athen
Buggy: Shark BCB 300

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon Mjr Tom » 12. Aug 2009 15:58

Artist67 hat geschrieben:....
* Kennzeichenbeleuchtung nicht ausreichend
* Nebelschlussleuchte fehlt
* Rückfahrscheinwerfer fehlt
* Anhängerkupplung nicht zulässig
--> Da muss mein Händler wohl nachrüsten oder gute Argumente liefern...

Die Bremswerte in daN:
1. Achse: 40 40
2. Achse: 60 50

Die CO-Messung wurde einvernehmlich mit 1,5 Vol% CO als bestanden definiert

Grüssle,
Adrian


Hi Adrian,

schraub' den Kugelkopf ab, der ist bei keinem BCb eingetragen. Daher fehlt auch der E-Satz und sollten die Punkte:

* Rückfahrscheinwerfer fehlt
* Anhängerkupplung nicht zulässig

weg fallen.

Kennzeichebeleuchtung nicht ausreichend? Was wollen die denn haben? 2 Leuchten à 55w oder wie? :wand:

Zu den Bremswerten:

- Ist die 1. Achse dann die Hintere? Anders kann's ja nicht sein, oder?

Zu den Abgaswerten: Hattest doch mal den Kat rausgenommen oder ist der wieder drinne?

Gruß

Boris
Benutzeravatar
Mjr Tom
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 1422
Registriert: 30. Aug 2005 10:18
Wohnort: 56414 Hundsangen (Westerwald)
Buggy: Buyang FA-G450

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon Artist67 » 12. Aug 2009 16:21

Der Kugelkopf kommt ab, kein Problem. Kann ja dazu verleiten, was dranzuhängen. :megagrins:

Die Kennzeichenbeleuchtung will ich sowieso ändern, weil die innerlich sowieso schon verschmort ist (war aber nicht der Mangel an sich).

Die fehlende Beleuchtung kann ich mit der L7e-Richtlinie begründen.

Der Kat war immer drin, hat aber vielleicht nach 16 000 km vielleicht schon gelitten......

Die 2. Achse ist wirklich die hintere. Auf meine Frage, wie eine "quasi"-Starrache unterschiedlicher Werte re/li liefern kann, wurde die Beschaffenheit des Reifens (Profil/Haftung) genannt.
Schön finde ich dagegen die Gleichmässigkeit an der Vorderachse......
Zuletzt geändert von Artist67 am 12. Aug 2009 16:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Artist67
Rasanter Raser
Rasanter Raser
 
Beiträge: 297
Registriert: 22. Jun 2007 20:44
Wohnort: Ditzingen/Stuttgart
Buggy: BCB300 / BB1100XR

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon wfhgad » 12. Aug 2009 16:32

Hallo,

vieleicht hilft dies:

http://www.kues.de/presse/informiert/flyer/Quad.pdf

Mach gut

Wolfgang
wissen -> wollen -> tun!
wfhgad
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 693
Registriert: 1. Feb 2007 17:58
Wohnort: 59494 Soest
Buggy: ich hatte mal einen BCB 300

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon bartho » 12. Aug 2009 16:37

Na ja-sieht ja eigentlich nicht so dramatisch aus. Das er bei ausgeschlagenen Achsgelenken durchfällt ist klar- und der Rest ist ja eh nur Pillepalle.
Reden ist silber- Schrauben ist gold
Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 4078
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Wohnort: Halle/Saale
Buggy: Kinroad 650 AS

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon meinbcblebt » 12. Aug 2009 17:47

Gibt es denn eine Komplett-CoC vom BCB, in der die Nummernschildbeleuchtung so drinsteht, wie sie ist? Das würde doch reichen, oder?

Ich werde dann auch mal den klubbeligen Ballast hinten abwerfen.
Vielleicht kann man da irgendwas sinnvolles montieren, z.B. einen Kindersitz. :lach:
meinbcblebt
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
 
Beiträge: 88
Registriert: 3. Apr 2009 21:46
Buggy: bcb

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon Artist67 » 12. Aug 2009 17:56

Die Mängel sind wirklich nicht schlimm. Die ausgeschlagenen Achsschenkel kannte ich vorher schon, wollte sie aber als Köder für den Prüfer lassen. Hat gut geklappt, weil ich so das Spiel an den Antriebswellen abwehren konnte......

Es gibt leider keine COC für den BCB, sondern nur für den TBM-250. Der Unterschied besteht lediglich in den Fahrgestellnummern, daher ist die TBM-COC für den BCB nicht anwendbar......
Benutzeravatar
Artist67
Rasanter Raser
Rasanter Raser
 
Beiträge: 297
Registriert: 22. Jun 2007 20:44
Wohnort: Ditzingen/Stuttgart
Buggy: BCB300 / BB1100XR

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon nixi » 13. Aug 2009 00:35

Hi,
ich will dem Prüfer gerne etwas zu nahe treten :wink: .

Ich habe 2 Jahre meines Lebens damit verbracht unter anderem auch Bremsenprüfstände zu reparieren und diese zu Eichen.

Die Laufrollen haben Noppen oder Schweisspunkte die ziemlich garstig ins weiche Gummi eingreifen, ein Schlupf der 10 dekanewton beträgt ist bei einer starren Achse m.E. nach absoluter Blödsinn, es sei denn Du hast auf einer Seite Glatze oder verschiedene Gummimischungen bzw. Reifen auf der Achse.

Ich würde angesichts der Werte behaupten das der Prüfer tatsächlich die Achsen verwechselt hat oder das der Prüfstand im Eimer ist!

Deine Taktik mit dem Anfüttern des Prüfers ist korrekt und ich denke auch das er sich bestätigt fühlen wird wenn Du die Mängel beseitigt hast. Warum das so ist sollten wir lieber in einem Psychologieforum weiter besprechen :bonk: .

Wenn Du Bock hast würde ich allerdings dannach nur mal so zum Spass eine andere Werkstatt oder 2 aufsuchen und deren Prüfstände konsultieren, ich denke Du wirst überrascht sein vom Ergebnis :wink: .

Es kann auch ganz lustig sein mal das Fahrzeug verkehrt herum in den Prüfstand reinzufahren. Der Fehler muss ja dann zwangsläufig fast identisch mitwandern.

Kannst ja auch mal den Prüfer fragen wann der Prüfstand zum letzten mal geeicht wurde. Vorschrift dürfte immer noch alle 2 oder warens 3 :kratz: Jahre sein und wehe die Plakette ist nicht dran.

Ich hatte damals ne ganze Menge Werkstätten die eigentlich schon längst keine Prüfungen hätten durchführen dürfen weil der Prüfstand lange über seinen vorgeschriebenen Prüfzeitpunkt hinaus war. Die Prüfer weisen die Werkstätten auch meist darauf hin aber oft sehr vorsichtig. Dann kamen sie zu mir wenn ich zufällig vor Ort war und fragten mich ob ich so nett wäre den Werkstattleiter darauf hinzuweisen das sein Prüfstand die Prüffrist überschritten hat. Ich habe mal einem Tüv Mann gesagt.... das können sie doch selbst machen und bekam zur Antwort.... ich will ja auch weiterhin hier prüfen dürfen :wink: .

Ich kenne das Auswahlsystem der Werkstätten nicht aber scheinbar kann die Werkstatt sich raussuchen ob man Tüv oder Dekra oder was auch immer mit den Prüfungen beauftragt.

Dann waren da noch die Werkstätten welche den Prüfstand nicht waagerecht oder an einer Steigung eingebaut hatten. Eine korrekte Messung ist somit nicht möglich :lehrer: allerdings habe ich mehrere Anlagen gesehen die seit Jahren so betrieben wurden.

Ich weiss, mein Geschreibsel klingt vielleicht etwas unglaubwürdig aber ich versichere Dir... ich bin bei ner Achsvermessung, ner Bremsenprüfung und vorallem auch bei Fahrwerkstests an meinem Auto immer dabei denn was ich seinerzeit erlebt habe war doch sehr ernüchternd.
Das beste Messgerät nützt nix wenn man Fehler bei der Anwendung macht :wink: .
Ich hoffe das mich die gelernten Schrauber jetzt nicht steinigen denn das sind eigentlich eher so Insiderinfos über die man normalerweise nicht spricht.
Grüße Nixi
Route-Harz Nr. 7 vom 1.-4.9.2016 ... natürlich alles nur rein zufällig.
Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 3883
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Wohnort: Erfurt
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon mike » 13. Aug 2009 20:47

Hallo,

nixi hat geschrieben:.................scheinbar kann die Werkstatt sich raussuchen ob man Tüv oder Dekra oder was auch immer mit den Prüfungen beauftragt.

Grüße Nixi


So ist es. :thumbup:


nixi hat geschrieben:.... ich will ja auch weiterhin hier prüfen dürfen :wink: .

Grüße Nixi


Ich werde aber auf Grund dessen das ein Prüfer mich auf etwas hinweist das nicht in Ordnung ist nicht die Organisation wechseln. Da kann ich doch froh sein das es so ist.

Gruß
Michael
Der schon die Botschaft der BRD in Ljubljana von innen gesehen hat.
Benutzeravatar
mike
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 4356
Registriert: 24. Aug 2007 21:00
Wohnort: 47829 Uerdingen
Buggy: Hammerhead Zwergenbuggy

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon nixi » 13. Aug 2009 22:50

mike hat geschrieben:Ich werde aber auf Grund dessen das ein Prüfer mich auf etwas hinweist das nicht in Ordnung ist nicht die Organisation wechseln. Da kann ich doch froh sein das es so ist.

Gruß
Michael


Hi mike,
es ehrt Dich das Du es so siehst.
Ich habe leider seinerzeit viele Werkstätten kennengelernt die eigentlich nicht wussten wie sie den nächsten Lohn zahlen sollten und da wird schon gerne mal auf ne Wartung der Bühne oder auf die Eichung eines Bremsenprüfstands verzichtet :wink: . Ich habe Achsmesscomputer repariert wenn die Dinger dann überhaupt nicht mehr gingen, mit denen hätte ich keinen Handwagen vermessen wollen.

Der absolute Hammer war mal die Rep. einer Wuchtmaschine bei so nem Glücksritter auf dem Lande. Der hatte nen Autohandel und eine Werkstatt in der Scheune, sein Büro ein alter Bauwagen, auf dem Schreibtisch ein Baseballschläger, neben dem Schreibtisch ein Köter so groß wie ein Kalb und nebenbei schien er ein nettes Nebengeschäft mit Kippen aus Osteuropa betrieben zu haben.

Ich habe mich seinerzeit eigentlich nur noch gefragt wie man dort sein Auto mit halbwegs ruhigem Gewissen hinbringen kann :ratlos: . Na ja, Geiz ist eben geil :bonk: womit ich keineswegs sagen will das man für Schrott zu viel bezahlen sollte.

Die 2 Jahre im Aussendienst als Techniker für KFZ Servicegeräte wahren 2 sehr lehrreiche Jahre für mich :wink: .
Grüße Nixi
Route-Harz Nr. 7 vom 1.-4.9.2016 ... natürlich alles nur rein zufällig.
Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 3883
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Wohnort: Erfurt
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon mike » 14. Aug 2009 07:55

nixi hat geschrieben:Hi mike,

Ich habe leider seinerzeit viele Werkstätten kennengelernt die eigentlich nicht wussten wie sie den nächsten Lohn zahlen sollten und da wird schon gerne mal auf ne Wartung der Bühne oder auf die Eichung eines Bremsenprüfstands verzichtet.

Grüße Nixi


Moin nixi,
wir schweifen vom Thema ab.
eins will ich aber noch sagen:
Wir haben im Moment (leider) nur einen Gesellen angestellt.
Stell´ dir mal vor dem passiert was aufgrund fehlender Wartung.
Da kann ich das Geschäft gleich dicht machen also bezahle ich doch lieber die Wartungs/Reparasturarbeiten.

Gruß
Michael
Der schon die Botschaft der BRD in Ljubljana von innen gesehen hat.
Benutzeravatar
mike
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 4356
Registriert: 24. Aug 2007 21:00
Wohnort: 47829 Uerdingen
Buggy: Hammerhead Zwergenbuggy

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon nixi » 14. Aug 2009 09:40

mike hat geschrieben:Moin nixi,
wir schweifen vom Thema ab.
eins will ich aber noch sagen:
Wir haben im Moment (leider) nur einen Gesellen angestellt.
Stell´ dir mal vor dem passiert was aufgrund fehlender Wartung.
Da kann ich das Geschäft gleich dicht machen also bezahle ich doch lieber die Wartungs/Reparasturarbeiten.

Gruß
Michael


Hi stimmt,
nicht alle schwarzen Schafe sind tiefschwarz, es gibt auch grautöne :lach: also zurück zum Thema.... wollte damit nur sagen das man auch durchaus mal ein Messergebnis des Tüv hinterfragen sollte wenn es nicht plausibel erscheint denn es gibt tausend Gründe warum das so ist. Mich stört es irgendwie das m.E. nach viele den Tüv oder Dekra Mann als die "höhere Instanz" betrachten. Der kocht auch nur mit Wasser :D
Grüße Nixi
Route-Harz Nr. 7 vom 1.-4.9.2016 ... natürlich alles nur rein zufällig.
Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 3883
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Wohnort: Erfurt
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon meinbcblebt » 14. Aug 2009 09:59

nixi hat geschrieben:Kannst ja auch mal den Prüfer fragen wann der Prüfstand zum letzten mal geeicht wurde. Vorschrift dürfte immer noch alle 2 oder warens 3 :kratz: Jahre sein und wehe die Plakette ist nicht dran.


Schwarze Schafe hin oder her, wenn Du den Prüfer fragst, ist Deine Prüfung gelaufen, könnt ich mir vorstellen.
meinbcblebt
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
 
Beiträge: 88
Registriert: 3. Apr 2009 21:46
Buggy: bcb

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon Artist67 » 14. Aug 2009 10:42

Ich bin direkt zu einer Niederlassung des TüV-Süd gefahren, also keine Werstattprüfung.

Ich hatte ja auch gefragt, wie es sein kann, dass eine Starrachse unterschiedliche Ergebnisse liefert. Meine Reifen sind übrigens beides Maxxis Goldspeed Silber, allerding unterschiedlich alt. Links, wo mehr Bremskraft war, war der ältere. Verlutlich lag es daran, dass der Prüfer nicht ganz leicht war und links mehr Anpressdruck war :megagrins:

Die Rollen sahen mir recht zugedreckt aus, an Noppen etc. konnte ich mich nicht erinnern.......

Aber was soll's, ich hab's ja bestanden.....

Grüssle,
Adrian
Benutzeravatar
Artist67
Rasanter Raser
Rasanter Raser
 
Beiträge: 297
Registriert: 22. Jun 2007 20:44
Wohnort: Ditzingen/Stuttgart
Buggy: BCB300 / BB1100XR

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon nixi » 14. Aug 2009 11:43

Artist67 hat geschrieben:Aber was soll's, ich hab's ja bestanden.....


Hi Artist67,
richtig das Ziel zählt auf welchem Weg es erreicht wird ist eigentlich Nebensache. Also Glückwunsch zum bestandenen Test :thumbup: .

Und wie siehts aus kann ich Dich trotzdem aufhetzen mal zu nem ATU ö.ä. zu fahren und dort die Bremsenprüfung nochmal machen zu lassen. Also ne inofizielle Geschichte gegen 5 Euro Kaffeekasse (die Du von mir bei nem Treffen wiederbekommst - versprochen). Bei uns machen sie sowas sogar für lau wenn man öfters mal was dort gekauft hat.

Die Ergebnisse wären sicher nicht nur für uns beide interessant :wink:
Grüße Nixi
Route-Harz Nr. 7 vom 1.-4.9.2016 ... natürlich alles nur rein zufällig.
Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 3883
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Wohnort: Erfurt
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon Henni » 14. Aug 2009 12:58

Hat schon mal jemand versucht, ohne Kat im BCB durch die AU zu kommen?
Wär mal interessant, was das Bienennest so bringt.
Ähhh ja...!!
DOSENBIER und KEKSE für den WELTFRIEDEN !!¡!
Benutzeravatar
Henni
Power-User
Power-User
 
Beiträge: 892
Registriert: 16. Jun 2008 14:55
Wohnort: Lingen (Emsland)
Buggy: BCB 300 / Kia Magentis / Altes Hollandrad.

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon michel » 23. Aug 2009 00:31

hallo Leute,

war Freitag zur HU. ASU- Siegel gibt es nicht. Buggy ohne Mängel durchgekommen, na gut fehlende Rückstrahler soll ich mal nachrüsten. Hat von Euch jemand schon welche nachgerüstet? wenn ja, wie und wo bezogen.

grüße Michel

Steinigt mich jetzt nicht, war ein halbes Jahr nicht dabei.
michel
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
 
Beiträge: 78
Registriert: 3. Mär 2007 16:57
Wohnort: rastenberg

Re: Mein BCB bei der HU

Beitragvon mike » 23. Aug 2009 09:28

michel hat geschrieben:hallo Leute,

Steinigt mich jetzt nicht, war ein halbes Jahr nicht dabei.


Na, da hast´e ja jetzt viel zu lesen. :thumbup:

Gruß
Michael
Der schon die Botschaft der BRD in Ljubljana von innen gesehen hat.
Benutzeravatar
mike
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 4356
Registriert: 24. Aug 2007 21:00
Wohnort: 47829 Uerdingen
Buggy: Hammerhead Zwergenbuggy

Nächste

Zurück zu Shark BCB-300

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste