Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Buggy-Club Buggy - Alles zum BCB-300. Auch historische Infos zu unserer Buggy-Initiative.

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon Wolle » 5. Sep 2008 07:51

weiss jemand noch die schlüsselgrösse der vario und der kupplung


37,49 ... oder sowas in der Richtung. Es ist ein Zollmaß.

Glaube es nennt sich Whitworth BS 1"


Zwar kann man mit einem 38er Maul-Schlüssel rangehen, ist aber echt nicht optimal, weil Du da ziemlich Spiel zwischen Mutter und Schlüssel hast.

Am besten geht's immer noch mit nem fetten 15" Engländer :thumbup:
http://www.buggytrends.de - News aus der Buggy-Szene
-------------------------------------------------------
"Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein"
-------------------------------------------------------
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
 
Beiträge: 10952
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Wohnort: Köln
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon Wolle » 5. Sep 2008 08:04

Es gibt übrigens noch einen geeigneten Alternativ-Riemen.

Auch dieser ist verstärkt. Aufmachung und Qualität wie der Dayco Riemen (würde mich nicht wundern, wenn beide Riemen aus einer Schmiede kommen und nur gelabelt werden).

Hersteller: Bettella
Es ist der Riemen für den Leonardo 250 Roller
Artikelnummer: 01451424
Aufdruck auf dem Riemen: BE451424


Der gebrauchte, den ich hier als Muster liegen habe, ist abgerollt sogar noch einen mm länger als der Dayco, also 861mm (Könnte aber sein, dass er nur deshalb länger ist, weil er ausgelutscht ist, denn das Muster hat schon viele Tausend km in einem Roller hinter sich)

Die restlichen Maße sind identisch zum Dayco

Produkt-Seite: http://www.bettella.com/english/products/belts.htm


Somit haben wir nun schon einmal zwei Riemen, die für die Modifikation geeignet sind :thumbup:
http://www.buggytrends.de - News aus der Buggy-Szene
-------------------------------------------------------
"Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein"
-------------------------------------------------------
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
 
Beiträge: 10952
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Wohnort: Köln
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon wfhgad » 3. Okt 2008 14:31

Hallo,

Buggyrunner1 hat geschrieben:hallo heinz ,

du must jetzt etwas warten hier in italien sind ferien . sobald die rum sind und ich die preise bekomme stelle ich sie sofort hier ins netz.

ich kann dir den preis noch nicht einmal schaetzungsweise sagen. den einkauf macht mein freund hier in italien .
also noch etwas geduld und dann sehen wir ja ob diese sachen hier billiger sind
gruss buggyrunner1


da ich keine Teile mehr bekomme, warte ich natürlich auch auf die Preise :!: Der Heinz ist ja fein raus, der hat seinen :bcb: gut verkauft - aber was ist mit denen, die ihren :bcb: noch haben und "laut" geworden sind :?:

Mach gut

Wolfgang
wissen -> wollen -> tun!
wfhgad
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 693
Registriert: 1. Feb 2007 17:58
Wohnort: 59494 Soest
Buggy: ich hatte mal einen BCB 300

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon Heinz » 4. Okt 2008 00:36

wfhgad hat geschrieben:Der Heinz ist ja fein raus, der hat seinen :bcb: gut verkauft - aber was ist mit denen, die ihren :bcb: noch haben und "laut" geworden sind :?:

Mach gut

Wolfgang


Hi Wolfgang :welcome:

Na ja, fein raus bin ich auch nicht, ich hab ja keinen Buggy mehr :wand:
und das ist auch kein schönes Gefühl :curse:

Eigentlich war mein :bcb: doch ganz in Ordnung, hast ihn ja live gesehen.

Welche Ersatzteile fehlen dir denn noch?? Ich hoffe du hast bald alles wieder zusammen
und kannst mit dem Buggy wieder rumdüsen :schmusen:

Heinz
.......Buggyfahren war schon toll ;o)
Benutzeravatar
Heinz
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 1372
Registriert: 17. Okt 2005 15:37
Wohnort: 45711 Datteln
Buggy: ich hatte mal:
PGO 150.
BCB300,
Kinroad XT1100GK schwarz

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon nixi » 4. Okt 2008 11:05

Wolle hat geschrieben:Am besten geht's immer noch mit nem fetten 15" Engländer :thumbup:

:kratz: hm, meinst Du so einen ?
engländer.jpg
engländer.jpg (52.1 KiB) 8760-mal betrachtet

Der passt doch aber nicht in nen Buggy - wie soll der sich dann mit ner Kupplung auskennen :lach:
Grüße Nixi
Route-Harz Nr. 7 vom 1.-4.9.2016 ... natürlich alles nur rein zufällig.
Benutzeravatar
nixi
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 3883
Registriert: 4. Mai 2006 08:49
Wohnort: Erfurt
Buggy: GoKa1300, vorher Kinroad 250GK7 und Goka 650

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon wfhgad » 4. Okt 2008 17:57

Hallo,

Heinz hat geschrieben:.................Na ja, fein raus bin ich auch nicht, ich hab ja keinen Buggy mehr :wand:
und das ist auch kein schönes Gefühl :curse:

Eigentlich war mein :bcb: doch ganz in Ordnung, hast ihn ja live gesehen.

Welche Ersatzteile fehlen dir denn noch?? Ich hoffe du hast bald alles wieder zusammen
und kannst mit dem Buggy wieder rumdüsen :schmusen:

Heinz


Na ja, habe schon vor Monaten mein/unser Antriebsprobleme bei SB reklamiert :shock:

Ich hoffe, dass da bald mal was kommt :!:

Achim hat ja die Antriebsverbesserung am :bcb: groß angekündigt, doch bis jetzt hab ich nichts gesehen, gelesen oder gehört :(

Scheint irgendwie eine geheimnisvolle Aktion zu sein. Zu mindest habe ich hier im Forum noch keine positiven Erkenntnisse von der SB-Aktivität gelesen :?:

Egal :shock: Mein :bcb: ist seit mehr als 8 Wochen zerlegt :lach:

Heute die Chinalampen gekillt und durch Treckerleuchten ersetzt - mit Strebe versteht sich :!: Mein :bcb: ist längst nicht mer "Original" - als nächstes verschwindet der Gepäckträger :afraid: und dann geht es an die Radlager ala ismaniaki und dann ................

Mach gut

Wolfgang
wissen -> wollen -> tun!
wfhgad
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 693
Registriert: 1. Feb 2007 17:58
Wohnort: 59494 Soest
Buggy: ich hatte mal einen BCB 300

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon erdbeernase » 17. Okt 2008 11:18

hi
wfhgad hat geschrieben:Achim hat ja die Antriebsverbesserung am :bcb: groß angekündigt, doch bis jetzt hab ich nichts gesehen, gelesen oder gehört :(

Scheint irgendwie eine geheimnisvolle Aktion zu sein. Zu mindest habe ich hier im Forum noch keine positiven Erkenntnisse von der SB-Aktivität gelesen :?:
Wolfgang

der udo als cheftester ist ja verärgert :mrgreen:
hilft nur fuss lupfen im moment, hab jetzt ca 2500 km auf meinem 23 mm riemen und warte natürlich auch
hoffe halt das kommt bevor die garantie der ersten serie abgelaufen ist :bonk:
gruss aus karlsruhe
erdbeernase
Motorquäler
Motorquäler
 
Beiträge: 196
Registriert: 14. Mär 2007 14:42
Wohnort: Karlsruhe
Buggy: Shark BCB 300

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon wfhgad » 17. Okt 2008 14:38

Hallo,

erdbeernase hat geschrieben:

...............hab jetzt ca 2500 km auf meinem 23 mm riemen und warte natürlich auch
hoffe halt das kommt bevor die garantie der ersten serie abgelaufen ist..........


Wieso Garantie :lach:

Die ist nach nem 1/2 Jahr eh schon verwirkt :wink:

Hab ich hier im Club gelernt :welcome:

Ist eh alles nur gerede - GARANTIE - :lach: :lach: :lach:

Mach gut

Wolfgang
wissen -> wollen -> tun!
wfhgad
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 693
Registriert: 1. Feb 2007 17:58
Wohnort: 59494 Soest
Buggy: ich hatte mal einen BCB 300

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon erdbeernase » 3. Mär 2009 18:22

hi
wollte mit dem umbaukit erfahrungen abwarten, nu isses zu spät :bonk:
werd also selber was machen müssen

@big
du hast doch die kupplung und den variant selbst modifiziert und wenn ich mich recht erinnere die rundung auf den kupplungscheiben nachgearbeitet
wie ist denn deine vmax
fährst du mit org. riemen oder den yamaha-riemen
und wie ist dein riemenverschleiss

gruss aus karlsruhe
erdbeernase
Motorquäler
Motorquäler
 
Beiträge: 196
Registriert: 14. Mär 2007 14:42
Wohnort: Karlsruhe
Buggy: Shark BCB 300

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon BigT. » 4. Mär 2009 15:45

erdbeernase hat geschrieben:hi
<Schnipp>
@big
du hast doch die kupplung und den variant selbst modifiziert und wenn ich mich recht erinnere die rundung auf den kupplungscheiben nachgearbeitet
wie ist denn deine vmax
fährst du mit org. riemen oder den yamaha-riemen
und wie ist dein riemenverschleiss

gruss aus karlsruhe


Ich denke, daß ich wohl gemeint bin :!: :?:

Ich habe heute wieder dern Original-Variator eingebaut. Damit ergibt sich folgende Situation:
- Original-Variator
- 14gr.-Rollen
- Original-Hülse mit 62,5mm Länge
- Mitsuboshi-Riemen 23 x 878mm (echte 22,9 x 855mm) ist glaub ich vom Xingyue
- modifizierter Variant und Kupplung
- 32er Kettenrad (original)
- Hinterreifen MAXXIS Spearz
Der Riemenverschleiß ist vernachlässigbar.

Kurze Probefahrt ergab folgendes:
Die Beschleunigung untenherum ist atemberaubend (ca. 3,5sec. bis 45kmh), allerdings ist der Motor da schon auf Enddrehzahl und brüllt. Dann geht's recht zügig bis 60kmh weiter.
Schneller war ich noch nicht - ist mein F-Schein zu teuer für!
:mrgreen:
Auf jeden Fall sind die V-Rollen viieeel zu leicht. Werde dann mal mit 18gr. weitermachen.

Zu den MAXXIS-Vorderreifen (habe ich seit dem Wochenende drauf):
Unbedingt empfehlenswert!
Haftung bei nasser Straße ist gegenüber den SUN-F einfach eine andere Klasse - und damit ein Beitrag zur aktiven Sicherheit.
:cool:
BigT.
 

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon Mentos77 » 5. Mär 2009 00:20

BigT. hat geschrieben:Zu den MAXXIS-Vorderreifen (habe ich seit dem Wochenende drauf):
Unbedingt empfehlenswert!
Haftung bei nasser Straße ist gegenüber den SUN-F einfach eine andere Klasse - und damit ein Beitrag zur aktiven Sicherheit.
:cool:

Hi,
sind aber 10Zoll Reifen, oder ?

Gruß Mentos77
--> GOKA 1300 NeSS <--
Wer später bremst ist länger schnell
Mentos77
Rasanter Raser
Rasanter Raser
 
Beiträge: 352
Registriert: 26. Dez 2006 18:40
Wohnort: 56825 Weiler
Buggy: GOKA 1300 NeSS
Shark BCB 300 (noch)

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon BigT. » 5. Mär 2009 12:58

Mentos77 hat geschrieben:
BigT. hat geschrieben:Zu den MAXXIS-Vorderreifen (habe ich seit dem Wochenende drauf):
Unbedingt empfehlenswert!
Haftung bei nasser Straße ist gegenüber den SUN-F einfach eine andere Klasse - und damit ein Beitrag zur aktiven Sicherheit.
:cool:

Hi,
sind aber 10Zoll Reifen, oder ?

Gruß Mentos77


Nö, sind MAXXIS Goldspeed 19x7-8 35N

Guckst Du auch:
http://www.buggy-club.de/marktplatz-f26/suche-reifen-20x7-8-35j-t8578.html

:wink:
BigT.
 

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon Mentos77 » 5. Mär 2009 13:54

BigT. hat geschrieben:
Mentos77 hat geschrieben:
BigT. hat geschrieben:Zu den MAXXIS-Vorderreifen (habe ich seit dem Wochenende drauf):
Unbedingt empfehlenswert!
Haftung bei nasser Straße ist gegenüber den SUN-F einfach eine andere Klasse - und damit ein Beitrag zur aktiven Sicherheit.
:cool:

Hi,
sind aber 10Zoll Reifen, oder ?

Gruß Mentos77


Nö, sind MAXXIS Goldspeed 19x7-8 35N

Guckst Du auch:
http://www.buggy-club.de/marktplatz-f26/suche-reifen-20x7-8-35j-t8578.html
:wink:


Stimmt, da war ja mal was.

Danke.
--> GOKA 1300 NeSS <--
Wer später bremst ist länger schnell
Mentos77
Rasanter Raser
Rasanter Raser
 
Beiträge: 352
Registriert: 26. Dez 2006 18:40
Wohnort: 56825 Weiler
Buggy: GOKA 1300 NeSS
Shark BCB 300 (noch)

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon achimhp » 11. Mär 2009 22:06

erdbeernase hat geschrieben:hi
wollte mit dem umbaukit erfahrungen abwarten, nu isses zu spät :bonk:
werd also selber was machen müssen -schnipp-
gruss aus karlsruhe


...warum zu spät :?:
Shark RS 650 Baya

http://www.sharkbuggyshop.de, was sonst?
Benutzeravatar
achimhp
Händler
Händler
 
Beiträge: 3217
Registriert: 21. Jan 2005 01:29
Wohnort: 45239 Essen-Werden
Buggy: Shark Rattlesnake RS 650 Baya

Hammerhead Titan 500 4x4

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon erdbeernase » 12. Mär 2009 16:58

hi achim
mein gelesen zu haben das "alles schon bestellte und oder bezahlte bei felsen" weiterläuft wie wenn nix wär :D
hab den umrüstsatz nicht bei felzens bestellt und kann das auch nicht mehr :mrgreen:

gruss aus karlsruhe
erdbeernase
Motorquäler
Motorquäler
 
Beiträge: 196
Registriert: 14. Mär 2007 14:42
Wohnort: Karlsruhe
Buggy: Shark BCB 300

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon bartho » 12. Mär 2009 17:00

erdbeernase hat geschrieben:hab den umrüstsatz nicht bei felzens bestellt und kann das auch nicht mehr :mrgreen:

gruss aus karlsruhe


na,dann bestell ihn doch beim Achim-der hat bestimmt noch welche :wink:
Reden ist silber- Schrauben ist gold
Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 4130
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Wohnort: Halle/Saale
Buggy: Kinroad 650 AS

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon achimhp » 14. Mär 2009 12:21

erdbeernase hat geschrieben:hi achim
mein gelesen zu haben das "alles schon bestellte und oder bezahlte bei felsen" weiterläuft wie wenn nix wär :D
hab den umrüstsatz nicht bei felzens bestellt und kann das auch nicht mehr :mrgreen:

gruss aus karlsruhe



... einfach per Mail bestellen :!:

Gruß Achim
Shark RS 650 Baya

http://www.sharkbuggyshop.de, was sonst?
Benutzeravatar
achimhp
Händler
Händler
 
Beiträge: 3217
Registriert: 21. Jan 2005 01:29
Wohnort: 45239 Essen-Werden
Buggy: Shark Rattlesnake RS 650 Baya

Hammerhead Titan 500 4x4

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon Juka » 18. Jan 2011 03:11

Wolle hat geschrieben:In diesem Thread findet Ihr den Lösungsansatz für die Beseitigung der gehäuft auftretenden Riemenrisse beim Shark BCB-300. Es handelt sich dabei um die Essenz der Überlegungen aus anderen Threads hier im BC.

Seit Markteinführung vor ca. 10 Monaten meldeten sich etliche Fahrer hier im Forum (es gibt bereits mindestens 25 bekannte Fälle) und klagten über Risse des Antriebsriemens.

Teilweise reißen diese bereits nach 300-1000km Laufleistung. Manche Fahrer erlitten sogar bereits mehrere Riemenrisse. Dadurch ist die Zuverlässigkeit des Fahrzeugs stark eingeschränkt. Längere Ausfahrten sollte man nur unternehmen, wenn man einen Ersatzriemen und das passende Werkzeug an Bord hat.

Nachdem der Importeur sich der Sache bisher nicht angenommen hat, haben wir wir uns nun einmal ausgiebig als Buggy-Club in Gemeinschaftsarbeit mit der BCB Vario beschäftigt.


Die Historie zur Problematik und die anschließende Fehlersuche findet ihr in diesen Threads:

shark-bcb-f63/andere-grunde-fur-defekte-vario-antriebsriemen-t5605.html

shark-bcb-f63/temperatur-des-antriebsriemen-t7785.html




Um es vorab zu sagen: Es hat sich nicht nur der anfängliche Verdacht eines zu kurzen Antriebsriemens bestätigt, sondern es liegt zusätzlich noch ein grundlegender Konstruktionsfehler im Bereich des vorderen Variators vor.


Bei unseren Überlegungen zur Isolierung des Problems haben wir schlicht und ergreifend ein bekanntermaßen funktionierendes Variomatik System (die Vario eines PGO Bugrider-250) ins Verhältnis gesetzt zur problembehafteten Vario des BCB-300. Dieser Vergleich bot sich an, weil

1. Einige Mitglieder einen PGO fahren.

2. Die Vario des Bugriders in Dimension und Auslegung hochgradig ähnlich ist.




Aber nun zur Erklärung der Problematik:

Ich fang mal vorne an. Ein Variomatik System muss so ausgelegt sein, dass in allen Betriebszuständen ein gleich langer Riemen erforderlich ist. Das gilt für den Standgas Bereich genauso wie für den Vollgasbereich und auch alle dazwischenliegenden Übersetzungen.

Hier schematisch die Riemenscheiben (vorne und hinten) mit Bemaßungen für den PGO Bugrider. Diese Variomatik funktioniert einwandfrei:

Bild

Skizze by Hermann



Errechnet man den notwendigen Umfang des Riemens unter Berücksichtigung des ABstands der Wellen zueinander von 265mm, so ergibt sich eine Riemenlänge (äußerer Umfang) von ca. 920mm. Dieser Wert gilt für den Ruhezustand (kleinste Übersetzung) und auch für den Vollgasbereich (längste Übersetzung), sowie für alle dazwischen liegenden Bereiche.

Berechnung by Wolle


Wir haben hier also ein ausgeglichenes System. Die Riemenscheiben sind exakt aufeinander abgestimmt. In allen Betriebszuständen ergibt sich ein gleicher Gesamtumfang des Riemens.




Nun das Vario System des BCB-300 und PGO im Vergleich:


Bild

Skizze by Hermann



Der hintere Bereich der Vario ist bei beiden Fahrzeugen in der Auslegung exakt identisch. Das heißt: Innere und äußere Durchmesser der Riemenscheiben sind gleich und auch der Grad der Öffnung (Verstellbereich) ist identisch.

Logischer Weise kann also auch an dieser Stelle der Fehler nicht zu finden sein.


Interessant wird es dann freilich beim vorderen Variator. Während auch hier zwar der Verstellbereich und auch der äußere Durchmesser der Riemenscheiben noch identisch ist, findet sich eine kleine (aber fatale :!: ) Abweichung beim Innendurchmesser.

CFMoto (Hersteller des BCB Motors) hat den Innendurchmesser dieser vorderen Riemenscheibe nämlich verkleinert. Um genau zu sein von 52mm auf 44mm.


Das hört sich zwar im ersten Augenblick nicht sonderlich dramatisch an, wenn man jedoch nun hingeht und einmal die Riemenlänge errechnet, die sich für den Ruhezustand gegenüber dem Vollgasbereich ergibt, dann wird das Ausmaß dieser Veränderung schnell klar.

Bei einem Wellenabstand von 245mm ist im Ruhezustand eine Riemenlänge von 868mm erforderlich während im Vollgasbereich eine Riemenlänge von 880mm erforderlich ist.

Berechnung by wfhgad



Das darf so natürlich nicht sein. Die Maße müssen bei einer gesunden Vario in allen Betriebszuständen identisch sein. :!:



Mit anderen Worten: Das gesamte System ist durch die Änderung schlicht und ergreifend aus der Balance geraten.



"Na wie kann das denn jetzt" werdet Ihr euch denken. Ehrlich gesagt, denke ich mir das auch immer wieder bei all den Fehlern an unseren Fahrzeugen, die hier im Buggy-Club auftauchen.. Nach europäischen Standards mit den üblichen Kontrollmechanismen und den vielen Verifizierungsmaßnahmen ist so etwas schier undenkbar. Solche grundlegenden Fehler würden in der Entwicklungsphase schon lange vor Serienfertigung aufgedeckt. In China läuft das aber alles etwas anders. Jeder kopiert von Jedem. Spätestens nach der dritten Kopie einer Kopie weiß man gar nicht mehr was man da überhaupt kopiert. Man muss gar kein Fachmann sein oder die Zusammenhänge des jeweiligen System verstehen. Man kopiert, man ändert ein wenig... es wird schon irgendwie klappen :wink:


Aber nun wieder zum Thema...

Mit ein wenig Phantasie kann man sich zusammenreimen, wie das abgelaufen ist:
Irgendwann, als der BCB Motor in der Entwicklung fast fertig war, fehlte nur noch ein in der Länge passender Riemen. Derjenige, der den Umfang für den Riemen bestimmen wollte, konnte nicht wissen, dass die Vario einen Konstruktionsfehler enthält. Er ist wie immer hingegangen und hat das Maß für den passenden Riemen bei stehendem Motor berechnet. Er hat seinen Job auch richtig gemacht. Er ging einfach davon aus, dass die Riemenlänge auch für den Vollast-Bereich passen wird, wie bei allen normalen Varios halt.

Leider falsch gedacht. In Übersetzungsbereichen bis kurz unter Vollgas passt dieser Riemen zwar tatsächlich aber wenn die Variomatik voll ausfährt, wird der Riemen zu kurz. Er zieht sich dann, wie ich bereits vermutet hatte in den hinteren Spalt zwischen den beiden Riemenscheiben, läuft quasi auf der Kante, hat dadurch auch nur eine sehr geringe Auflagefläche und dazu natürlich auch noch ziemlich starken Schlupf.

Und überlegt mal: Der Spalt ist 20mm breit. Der Riemen 24,2mm. Aber nur ganz außen. Innen ist er durch die Keilform viel schmaler. Dazu steht er auch noch auf Spannung. Also verschwindet er (zumindest teilweise) bei jeder Vollgasfahrt im Spalt und wird dort langsam aber sicher zerstört.

Ein Indiz hierfür sind gebrauchte BCB Riemen. Sie zeigen innen viel stärkeren Verschleiß als außen. Ein weiteres Indiz für ein teilweises Laufen im Spalt ist das Bild vom Heinz, wo sich der Gummiabrieb ausschließlich hinten im Gehäuse befindet.

Und richtig schön finde ich diese Bilder von schraubermichel:

Bild

Bild

Bilder by schraubermichel

schraubermichel hat geschrieben:Man beachte den Spalt zwischen Keilriemen und Riemscheibe , in diesem Bereich kann der Riemen nur auf 6mm die Kraft übertragen .Die restlichen 5mm vom Keilriemen sind über die Lauffläche der Riemscheibe hinaus .


Hier nun noch ein Foto, das die Deformation des Riemens veranschaulicht (dieser Riemen ist gebraucht). Durch die ewige Spannung und auch durch die Tatsache, dass der Riemen nur auf dem äußeren Durchmesser anliegt, verformt er sich.

Bild



Das ganz große Problem an dieser Sache ist, dass man sich mit einem solchen BCB-Buggy die allermeiste Zeit in Geschwindigkeitsbereichen befindet, bei denen die Vario ganz ausgefahren ist und der Riemen zerstört wird... nämlich nahe der Höchstgeschwindikeit :!:








Wie schafft man denn nun Abhilfe und was ist als nächstes zu tun?


1. Ein längerer Riemen muss her. Unsere BCB Vario benötigt tatsächlich einen Riemen um die 880mm. Auch die Breite muss passen (24,2mm). Das ist unumgänglich und ganz wichtig. Solch einen Riemen muss SB besorgen. Ich glaube nämlich nicht, dass es so etwas einfach im Laden zu kaufen gibt. Man könnte mal stöbern, ob irgendein Zubehör-Riemen passt oder ein Riemen eines anderen Motors zufällig diese (oder sehr ähnliche Maße aufweist.


Da aber dieser längere Riemen dann durch das fehlende Gleichgewicht in der Vario widerum im Ruhezustand zu lang sein wird muss zusätzlich noch


2. Die Vario vorne geändert werden um das Gleichgewicht herzustellen. Der wirksame Innendurchmesser muss rauf. Und zwar auf exakt das Maß der Kymco Vario. Im Grunde genommen könnte man ganz einfach den gesamten Variator (innen + stehende Scheibe außen) vom Kymco Motor nehmen (er passt tasächlich einfach so auf unseren BCB, das wurde schon getestet).

Oder (und das ist natürlich die endgültige und auf Dauer wirklich gangbare Lösung) die Chinesen überarbeiten ihr Teil, so dass es fehlerfrei wird. Es ist dabei unbedingt zu beachten dass die äußere Weite (23mm) sich nicht verändert und auch der Verstellbereich (20mm) muss identisch bleiben.



3. Die gesamte hintere Vario inkl. Kupplung kann (und muss sogar) unverändert bleiben




Ich würde unbedingt erst einmal einen praktischen Feldversuch empfehlen. Auch wenn wir uns zu 99% sicher sind, die Ursache für die Probleme gefunden zu haben, sollte man dies unbedingt in einem Praxistest verifizieren.

Am einfachsten wäre es, wenn SB 2-3 Vielfahrern hier aus dem BC eine komplette Kymco Vario inkl. dem zum BCB passenden 880mm langen Riemen kostenlos zur Verfügunmg stellt.

Wenn sich damit 4000-6000 km ohne Riss abspulen lassen, dann haben wir die Bestätigung, dass diese Lösung tatsächlich funktioniert und dann kann man auch bei CFMoto bzw. TBM mit der adäquaten Härte und dem nötigen Selbstbewusstsein auf den Tisch hauen. :wink:


Die Folgen insgesamt sind für sharkbuggy zwar relativ unangenehm (Austausch von 300 kompletten vorderen Variatoren + Antriebsriemen), im Hinblick auf die Zukunft dieses Fahrzeugs, die Zufriedenheit der Kunden und vor allen Dingen auch für die erforderliche Zuverlässigkeit unserer Fahrzeuge ist das einfach unabdingbar. Es liegt hier immerhin mit hoher Wahrscheinlichkeit ein gewährleistungspflichtiger und vor allen Dingen seit Heute auch ein bekannter Konstruktionsmangel vor, der behoben werden muss.


Die erste dringende Aufgabe für Sharkbuggy ist also nun eine schnellstmögliche Beschaffung eines 880er Riemens mit 24,2 mm Breite, sowie von passenden Variatoren inkl. äußeren Riemenscheiben für 2-3 Fahrzeuge damit Tests gefahren werden können.


Dazu sollte SB nun möglichst schnell auch einmal ein Statement abgeben.




Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für die tatkräftige Unterstützung (messen, vergleichen, rechnen, Zeichnen usw), die dazu geführt hat, dass wir höchstwahrscheinlich ein Problem nach nur 3 Tagen isolieren konnten, welches SB in einem Jahr nicht gelöst hat :thumbup:



PS: Wer weiß, ob die Buggies mit vernünftiger Vario nicht am Ende sogar schneller werden. Denn wie gesagt, dürfte der Riemen im Vollgas Bereich einiges an Schlupf haben, da er nur auf der Kante läuft. Wie sieht es aus, wenn dieser Schlupf verschwunden ist?


PPS: Dürfen die Mitwirkenden des Buggy-Clubs eine Rechnung an SB schicken mit den üblichen Stundensätzen von Ingenieurbüros, die normalerweise solche Fehleranalysen in Auftragsarbeit übernehmen :?: :megagrins:




Respekt für die Arbeit :clap: Meine banale Frage dazu: Hat sich da noch was getan was den BCB 300 1 angeht?
Benutzeravatar
Juka
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
 
Beiträge: 10
Registriert: 11. Jun 2010 16:35
Wohnort: Kulmbach

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon ophox » 18. Jan 2011 09:02

Boah, da gräbt aber einer tief.

Ich hatte meinen einzigen Riemenriss, als ich ganz am Anfang die Maxxis hinten draufgemacht hatte.
Die Übersetzung hatte sich dadurch geändert.

Dann hab ich das Umrüstkit 2 einbauen lassen und seither ist alles bestens.
the pain is one part of the reality .....
Benutzeravatar
ophox
Power-User
Power-User
 
Beiträge: 865
Registriert: 20. Mai 2008 22:46
Wohnort: Ludwigshafen (Bds)
Buggy: BB1100XR

Re: Riemenrisse beim BCB300 - Die Lösung

Beitragvon isminaki » 18. Jan 2011 18:31

Juka hat geschrieben:Respekt für die Arbeit :clap: Meine banale Frage dazu: Hat sich da noch was getan was den BCB 300 1 angeht?


Nicht grundlegend.
Seitens des Herstellers gibt es zwei low-cost Lösungen namens Umrüstkit 1 und 2.
Viele haben die Vario selbst modifiziert oder von einem Bekannten machen lassen.
Ein :bcb: Fahrer (wahrscheinlich sogar mehrere) hat eine Honda Helix Vario verbaut.

Wie lange die ganzen Umbauten halten wird die Zeit zeigen.
Ich hatte einen Riemenriss bei 3800 km. Jetzt habe ich 6500 km drauf. Mal sehen wann mir die Vario "um die Ohren" fliegt. :oops:

Ich vermute, dass die beste Lösung der Umbau auf Orginal Honda sein wird. Allerdings auch die teuerste Lösung. :wand:
When nothing goes right.... go left!
Benutzeravatar
isminaki
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 2347
Registriert: 21. Mai 2006 14:16
Wohnort: Bremen / Athen
Buggy: Shark BCB 300

VorherigeNächste

Zurück zu Shark BCB-300

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste