Ventile einstellen BCB300

Buggy-Club Buggy - Alles zum BCB-300. Auch historische Infos zu unserer Buggy-Initiative.

Beitragvon shoggy » 9. Nov 2007 19:16

OK, danke. Werde dann sobald deine Anleitung fertig ist mal kontrollieren und Checken was da drinne so los ist.

LG
Shoggy
shoggy
 

Beitragvon toto » 10. Nov 2007 00:12

@ Wolle ,

hast du die Welle von Honda bei dir ???

Wenn ja , könntest du mal die Nocken messen ???

Würde mich mal interessieren :wink:

Gruß Toto
Benutzeravatar
toto
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 1499
Registriert: 16. Mär 2005 01:14
Wohnort: 47 *** Duisburg
Buggy: BCB 300-1

Beitragvon isminaki » 8. Mai 2008 11:32

achimhp hat geschrieben:... ich hatte grad ein wenig Zeit:

Motor korrekt auf OT

Der Versatz der Markierung entspricht 13 Zähnen auf dem Nockenwellenrad.

Draufsicht, Alle Zähne gezählt, gegen den Uhrzeigersinn.

Bild und genaue Winkelangabe folgen.



Hallo Achim,

ich beschäftige mich grade damit.

Habe grade auf Toto's Bild die Zähne gezählt. 17 für das halbe Zahnrad, d. h. 34 hat das gesamte Nockenwellenrad.

d. h. 13 Zähne Versatz wären mehr als 1/4 Umdrehung der Nockenwelle. Das kann nicht sein.

Kannst Du bitte einmal den Versatz-Winkel ausmessen.

Ich werden dann den Winkel ausrechnen, um den man die Kurbelwelle weiterdrehen muss, wenn man die Markierung im Schauloch gesehen hat. Wird ca. 630°, also 1 3/4 Kurbelwellen-Umdrehungen sein.

Danke und Gruss :cool:

Isminaki
When nothing goes right.... go left!
Benutzeravatar
isminaki
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 2347
Registriert: 21. Mai 2006 14:16
Wohnort: Bremen / Athen
Buggy: Shark BCB 300

Beitragvon isminaki » 10. Mai 2008 11:27

Moin, Moin,

ich habe gestern die Ventile eingestellt. Ist eigentlich ganz einfach und dauert nicht lang. Nur die Vorbereitungen dauern.
In folgenden Schritten habe ich das gemacht:

- Seitendeckel links abbauen
- Gepäckträger abbauen. (Ging leider nicht ohne dem.)
- Zündkerze herausschrauben
- Aktuelle Position der Ventilversteller notieren / markieren!
- Deckel der Sichtöffnung am Zylinderkopfdeckel herausschrauben. Siehe erstes und zweites Bild von Agility's Beitrag
- Kurbelwelle auf der Variomatikseite gegen den Uhrzeigersinn drehen bis die kleine Bohrung in der Nockenwellen (links neben dem Kettenrad) sichtbar ist. Eine Taschenlampe hilft dabei ungemein.
- Die Kurbelwelle dann 1 1/2 Umdrehungen weiterdrehen.
Dann langsam weiterdrehen und mit einem Schraubendreher durch das Zündkerzenloch den OT suchen. So, wie von Nixi weiter vorne im Fred beschrieben.
- Jetzt steht der Motor auf dem "richtigen" OT und die Ventile können eingestellt werden.

- Ventile einstellen steht am Anfang dieses Freds

- Anschließend natürlich alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen.

Bei mir hat es genau so funktioniert. Wer sich das nicht zutraut, sollte lieber Hilfe in Anspruch nehmen.
Ihr macht das ganze auf eigenes Risiko!


@Achim,
Du hattest wahrscheinlich die 13 Zähne von der Strichmarkierung auf dem Zahnrad bis zur Sichtöffnung gezählt. Ich war von der kleinen Bohrung als Markierung ausgegangen.
Meine Anfrage hat sich damit erledigt.

Beste Grüsse :cool:

Isminaki
When nothing goes right.... go left!
Benutzeravatar
isminaki
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 2347
Registriert: 21. Mai 2006 14:16
Wohnort: Bremen / Athen
Buggy: Shark BCB 300

Beitragvon isminaki » 16. Mai 2008 11:50

Hallo,

habe grade folgenden Fred in einem Honda Helix CN 250 Forum gefunden:

http://honda-helix.com/german/index.php?topic=113.0

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
What Honda Told Their Mechanics To Do:
Adjust the valve clearance while the engine is WARM and
running. With the side access panel removed to allow access to
valve adjusters, run engine to normal operating temperature.
With machine on center stand or supported and idling, (increase
idle speed slightly to prevent stalling) work on each adjuster in
turn, loosen the adjuster quadrant clamp bolt and move the
quadrant inwards a little (the motor will start to sound "tappety"
((valve clearance increasing)) followed by slowly moving the
quadrant outward whereby you will notice the engine will
become quieter (valve clearance decreasing). When you reach
the point that there is no tappet noise, hold quadrant in place
and re-tighten clamp bolt. If you go too far normally a misfire will
appear or the engine stalls, the reason for increasing the idle
speed. A slightly loose tappet is less harmful than a tight one.
(courtesy, Steve, Honda mechanic, Honda UK, post 2041,
TwistnGo Scoot)
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Demnach empfiehlt angeblich sogar Honda ihren Werkstätten, die Ventile im warmen Zustand bei laufendem Motor (!) einzustellen.

Dass das alles auf eigene Gefahr geschieht ist selbstverständlich.

Gruss aus Bremen :cool:

Isminaki
When nothing goes right.... go left!
Benutzeravatar
isminaki
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 2347
Registriert: 21. Mai 2006 14:16
Wohnort: Bremen / Athen
Buggy: Shark BCB 300

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon damage » 22. Mai 2008 13:10

Hi all,
hat das mittlerweile schon jemand bei laufendem Motor ausprobiert?
mir steht das Ventileeinstellen auch noch bevor, aber ich bin da ziemlich unsicher ob ich das hinbekomme.
Aber da mein Motor zur zeit irgendwie nicht so rund läuft wie am anfang wollte ich das demnächst mal angehen.

Mfg

DaMage
*BCB300-1_in Arbeit*
damage
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
 
Beiträge: 80
Registriert: 9. Mär 2007 16:05
Wohnort: 32839 Steinheim / Sandebeck

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon Artist67 » 9. Jun 2008 23:20

Ich habe das "warme" Einstellen heute ausprobiert.

Dazu bin ich 10km gefahren, habe den Gepäckträger entfernt und die Bezinleiting an eine Flasche mit Benzin angehängt.
Bevor ich die Fixierungsschrauben geöffnet habe, habe ich die ursprüngliche Position markiert.

Dann gings los. Ich habe nach Gehör die Position genommen, bei der das Ventilklappern nicht mehr vorhanden war. Bei beiden Ventilen hat sich das fast exakt mir der vorigen Einstellung gedeckt, sodass ich diese wieder genommen habe.

Um mir nicht die Pfoten zu verbrennen, habe ich eine Kombizange und eine kleine Rätsche mit 8er-Nuss genommen.

Grüsse,
Adrian
Benutzeravatar
Artist67
Rasanter Raser
Rasanter Raser
 
Beiträge: 297
Registriert: 22. Jun 2007 20:44
Wohnort: Ditzingen/Stuttgart
Buggy: BCB300 / BB1100XR

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon damage » 1. Jul 2008 12:44

Hi @ all,
habs auch endlich geschafft meine Ventile mit laufendem Motor einzustellen.
Geht wirklich wunderbar. Ich hab die Ventile jetzt so eingestellt, das sie ganz leicht zu hören sind. Ein Kollege von mir meinte, besser man hoert sie ganz leicht, als das man garnichts hoert.
Jetzt läuft mein Motor auch wieder wunderbar ruhig, und ich konnte die Leerlaufdrehzahl wieder weit herunterregeln, ohne das er sofort aus geht .

Mfg
damage
*BCB300-1_in Arbeit*
damage
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
 
Beiträge: 80
Registriert: 9. Mär 2007 16:05
Wohnort: 32839 Steinheim / Sandebeck

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon MOTEL » 1. Jul 2008 22:41

Hallo damage,
da wäre ich aber etwas vorsichtiger. :!:
Die Leerlaufdrehzahl sollte bei ca. 1400u/min sein.
Bei zu niedriger Drehzahl kommt zu wenig Öl in den Zylinderkopf.
Das heist, weniger Schmierung und weniger Kühlung.
MOTEL
 

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon biker » 1. Jul 2008 23:44

damage hat geschrieben:Hi @ all,
habs auch endlich geschafft meine Ventile mit laufendem Motor einzustellen.
Geht wirklich wunderbar. Ich hab die Ventile jetzt so eingestellt, das sie ganz leicht zu hören sind. Ein Kollege von mir meinte, besser man hoert sie ganz leicht, als das man garnichts hoert.
Jetzt läuft mein Motor auch wieder wunderbar ruhig, und ich konnte die Leerlaufdrehzahl wieder weit herunterregeln, ohne das er sofort aus geht .

Mfg
damage

Nabend,

dein Kollege hat Recht!...hat aber NIX mit " Richtiger Ventileinstellung"zu tun!....ist eher als Tipp für eine behelfsmäßige Einstellung gedacht!

Bitte nicht Falsch verstehen, ist aber so!
Gruß Thorsten
Benutzeravatar
biker
Motorquäler
Motorquäler
 
Beiträge: 137
Registriert: 5. Jun 2007 09:05
Wohnort: 35279
Buggy: *

*Quad mit CN 250 Motor

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon damage » 2. Jul 2008 09:09

MOTEL hat geschrieben:Hallo damage,
da wäre ich aber etwas vorsichtiger. :!:
Die Leerlaufdrehzahl sollte bei ca. 1400u/min sein.
Bei zu niedriger Drehzahl kommt zu wenig Öl in den Zylinderkopf.
Das heist, weniger Schmierung und weniger Kühlung.


Hmm, ok, gibts ne einfache möglichkeit die Drehzahl herauszubekommen?
Wie macht ihr das? Dann dreh ich sie lieber wieder etwas hoch :?



biker hat geschrieben:
damage hat geschrieben:Hi @ all,
habs auch endlich geschafft meine Ventile mit laufendem Motor einzustellen.
Geht wirklich wunderbar. Ich hab die Ventile jetzt so eingestellt, das sie ganz leicht zu hören sind. Ein Kollege von mir meinte, besser man hoert sie ganz leicht, als das man garnichts hoert.
Jetzt läuft mein Motor auch wieder wunderbar ruhig, und ich konnte die Leerlaufdrehzahl wieder weit herunterregeln, ohne das er sofort aus geht .

Mfg
damage

Nabend,

dein Kollege hat Recht!...hat aber NIX mit " Richtiger Ventileinstellung"zu tun!....ist eher als Tipp für eine behelfsmäßige Einstellung gedacht!

Bitte nicht Falsch verstehen, ist aber so!


Aber ich ich denke doch, das die jetzige Einstellung (nur ca 1/2 - 1 strich auf der skala mehr spiel im vergleich zur Orginaleinstellung) auf jeden Fall besser ist, als es vorher war, denn da lief der Motor extrem unruhig. Das ist nun weg. :kratz:
Wobei das komischerweise nicht von anfang an so war mit dem unruhigen Lauf.


Danke für die Infos

Mfg
DaMage
*BCB300-1_in Arbeit*
damage
Alltagsfahrer
Alltagsfahrer
 
Beiträge: 80
Registriert: 9. Mär 2007 16:05
Wohnort: 32839 Steinheim / Sandebeck

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon bartho » 2. Jul 2008 18:40

damage hat geschrieben:Hmm, ok, gibts ne einfache möglichkeit die Drehzahl herauszubekommen?
Wie macht ihr das? Dann dreh ich sie lieber wieder etwas hoch :?


Mit nem Drehzahlmesser zum Beispiel-entweder fest eingebaut-z.B. von KOSO- oder eben einen den du über ne Induktionszange anschliesst,zu Einstellen.
Reden ist silber- Schrauben ist gold
Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 4025
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Wohnort: Halle/Saale
Buggy: Kinroad 650 AS

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon Buggymicha » 7. Apr 2009 22:16

Hey @ all

also ich habe es im warmen laufenden zustand gemacht,was einfacheres gibt es nicht,schraube los mit schraubendreher gegenhalten einstellen bis gegendruck kommt ein stück zurück fertig und die kiste läuft. nicht so ängstlich da geht nicht so schnell was kaputt,der gepäckträger kann auch dran bleiben, alles wird von der variodeckelseite gemacht das geht wunderbar, keine 2 min ist das erledigt.

gruß:Bggymicha
Buggymicha
Motorquäler
Motorquäler
 
Beiträge: 109
Registriert: 13. Aug 2008 14:15
Wohnort: Bochum-wattenscheid
Buggy: kasaea150 gs moon150 und BCB300

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon Kamikaze » 10. Aug 2009 14:41

Ist es überhaupt von Nöten die Ventile einzustellen?

Ich war bei Quadix zwecks Bremsen und die meinten, ich sollte mir mal die Ventile einstellen lassen. Ich bin mir nicht sicher, ob das sinnvoll investiertes Geld ist?!
Kamikaze
 

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon bartho » 10. Aug 2009 17:21

Kamikaze hat geschrieben:Ist es überhaupt von Nöten die Ventile einzustellen?

Ich war bei Quadix zwecks Bremsen und die meinten, ich sollte mir mal die Ventile einstellen lassen. Ich bin mir nicht sicher, ob das sinnvoll investiertes Geld ist?!


Schaden kanns auf keinen Fall (wenn es richtig gemacht wird)- und wenn du es nicht selber kannst-so teuer dürfte es eigentlich nicht werden.
Reden ist silber- Schrauben ist gold
Benutzeravatar
bartho
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 4025
Registriert: 8. Jun 2007 19:53
Wohnort: Halle/Saale
Buggy: Kinroad 650 AS

Re: Ventile einstellen BCB300

Beitragvon Mjr Tom » 28. Dez 2009 12:37

Moin zusammen,

hab' gerade 'nen nettes Video zum Thema Ventile einstellen bei laufendem Motor gefunden.

Viel Spass!

Gruß

Boris
Benutzeravatar
Mjr Tom
Premium-Member
Premium-Member
 
Beiträge: 1422
Registriert: 30. Aug 2005 10:18
Wohnort: 56414 Hundsangen (Westerwald)
Buggy: Buyang FA-G450

Vorherige

Zurück zu Shark BCB-300

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast