Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Taurus Buggy mit 400ccm und Halbautomatik

Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Wolle » 25. Jan 2008 09:58

Es ist erstaunlich, wie einseitig teilweise die Berichterstattung zum Taurus Buggy ist.

Zensur von "Taurus-kritischen Meinungen" und "Pro-Taurus-Marktschreierei" vom Feinsten :evil: :kotz:


Wir werden das im Auge behalten und berichten.

Leute... lasst euch bitte nicht vera*schen. :!:

Der gleiche Händler, der da nun so schon wieder so laut trommelt, behauptet ja auch schon seit Jahren, dass die Xingyue Buggies kaum Macken hätten (kein Wunder, denn die möchte er ja auch verkaufen)

Mann, was habe ich diese Händlersprüche satt... :roll:

Das ist doch bald echt nicht mehr auszuhalten. Seit Jahren lese ich immer und immer wieder den gleichen Schmarrn... egal von wem.


Händler sind keine Wohltäter (ohne Ausnahme)... das sollte man niemals vergessen.

Und man braucht auch niemals irgendeinem Händler in den Hintern kriechen, nur weil man vielleicht ein wenig Angst hat, ansonsten keine Gewährleistung oder Teile mehr zu bekommen :!:



Auf buggytrends.de habe ich schon einmal ein paar Fakten zusammengetragen:

Ungefilterte Fakten zum Taurus 400 Buggy (nicht schöngeredet)




.
http://www.buggytrends.de - News aus der Buggy-Szene
-------------------------------------------------------
"Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein"
-------------------------------------------------------
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
 
Beiträge: 10952
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Wohnort: Köln
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Richard Jost » 20. Sep 2008 17:44

Hallo Ihr Lieben Buggy Freunde !

Ich bin also auch Händler für Buggys, und mir ist ganz besonders wichtig das ich keinen
Müll an meine Kunden verkaufe, der später auf mich zurückfällt :err:
Nach dem ich schon seit 2003 nur PGO Buggys verkaufe, habe ich mich seit kurzem
mit einem weiterem Importeur eingelassen. von da bekomme ich den Sportsbugg 260
uuuuunnnd, den Taurus 400 )in der coc steht Bakus als Hersteller) den Namen hätte ich als Importeur übernommen :D .
Also, mein Eindruck von diesem Fahrzeug ist, im vergleich zu den softigen automatic-
schwebe Buggys)wie z. Sportsbugg 260 od PGO BR 500 so ist der Bakus Taurus ein Knorrigger Hund, der seinen Herren sucht, und auch manchmal so ein Rauhbein findet.
Der rauh laufende Motor und das merkwürdige schaltgefühl haben mich zunächst auch abgestossen, auch die Kunden waren bisher nicht begeistert... lediglich ein
motocross Motorradfahrer fand das Teil nach der Probefahrt toll :clap:
Ich hatte mich erst so nach 50 km an das Fahrzeug gewöhnt, und dann hat das fahren
mit diesem knorrigem Hund auch richtig spass gemacht.. ist halt was für richtige Kerle :twisted: nix für Warmduscher :nono:
Sicher ist, der original Yamaha Motor leistet zuverlässige Dienste,
und Ich denke man sollte diesem eigentlich solidem Fahrzeug eine Chance in der Buggywelt geben :schmusen:

Viele Grüsse, Richard Jost aus Alzey
Benutzeravatar
Richard Jost
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
 
Beiträge: 25
Registriert: 6. Aug 2006 19:42
Wohnort: Alzey

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Hermann » 20. Sep 2008 21:14

Richard Jost hat geschrieben:...Taurus 400...

...ist halt was für richtige Kerle :twisted: nix für Warmduscher :nono: ...


Hi Richard,

jau für richtige Kerle die sich mit einer Lenkung zufrieden geben die einfach nur krank ist, man wann sehen sich Händler mal die Technik an und urteilen dann über einen Buggy :roll: .

Wenn ich nur daran denke wie die Lenkung beim Taurus 400 aufgebaut ist könnte ich :kotz: , aber orientiert Ihr Euch mal an den wichtigen Dingen wie Design, ccm und kW, Lenkung und Bremsen sind nur Zubehör :wand: .

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.
Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
 
Beiträge: 5828
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Wohnort: Duisburg
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Richard Jost » 21. Sep 2008 11:07

Hallo, Hermann

Ich weis nicht... mir ist bei dieser Lenkung nix schlimmes aufgefallen...
Sie ist etwas aufwendiger als die übrigen( hat noch ein Zwischengetriebe)
aber beim fahren ist mir nichts negatives daran aufgefallen... jetzt ma ganz ehrlich !
Dieser Buggy ist mit sicherheit nicht perfekt.....aber das ist keiner !!
Es gibt höchstens eine Liste mit Buggies mit den wenigsten Kritikpunkten :idea:
Vieleicht bist Du gerade bei diesem Fahrzeug etwas voreingenommen...

also, bisbald
Richard Jost
Wer aufgehört hat besser sein zu wollen, hat aufgehört gut zu sein !!
Benutzeravatar
Richard Jost
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
 
Beiträge: 25
Registriert: 6. Aug 2006 19:42
Wohnort: Alzey

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Hermann » 21. Sep 2008 13:44

Richard Jost hat geschrieben:Hallo, Hermann

Ich weis nicht... mir ist bei dieser Lenkung nix schlimmes aufgefallen...
Sie ist etwas aufwendiger als die übrigen( hat noch ein Zwischengetriebe)...


Hi Richard,

genau das meine ich es fällt keinem was auf oder man will es einfach nicht sehen/verstehen :ratlos: , solange Fehler/Probleme nicht bekannt sind kann ich so eine Haltung ja noch verstehen.

Es sind übrigens 3 Lenkgetriebe verbaut, ein Lenkgetriebe dieser Bauart ist ja schon eine Zumutung, und dann 3 davon :wand: , vor langer Zeit hatte ich schon mal etwas über diese Unzulänglichkeit beim Taurus geschrieben.

Jetzt frage bitte nicht "was ist den mit dem Lenkgetriebe?", einfach mal die "Suche" benutzen.

Da die Hoffnung ja bekanntlich zu letzt stirbt, glaube ich immer noch daran das es irgendwann mal besser wird mit den Buggys & Händlern.

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.
Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
 
Beiträge: 5828
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Wohnort: Duisburg
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon okko » 21. Sep 2008 21:16

In einem anderen Forum stehen schon recht interessante Fakten bezüglich dieses Modells drin. So wirklich zufrieden sind da einige Besitzer nicht gerade....... :wink:
Na ja, irgendwas is ja immer..... (copyright by Big T) :mrgreen:
Ist halt derselbe China-Mist wie überall :schadenfroh:
Schöne Grüße aus Dillenburg!
Jochen
Gruß

Jochen

Und?
Wat nu?
Benutzeravatar
okko
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 3958
Registriert: 4. Aug 2007 21:53
Buggy: Elektrisch? vorher
Secma Fun-Buggy, Eppella/AGM 250III

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Hermann » 21. Sep 2008 21:38

okko hat geschrieben:...So wirklich zufrieden sind da einige Besitzer nicht gerade...


Hi Jochen,

hm, als der Taurus damals als Über-Buggy gelobt wurde und wir auf Mängel beim Taurus hingewiesen hatten, waren wir wie (fast) immer die Bösen BCler die doch keine Ahnung haben und nur den Händlern Übles wollen.

Was solls, die Zeit zeigt immer was wirklich Sache ist :freu: .

Gruß, Hermann
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.
Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
 
Beiträge: 5828
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Wohnort: Duisburg
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon okko » 23. Sep 2008 10:24

Ist halt mal wieder das übliche Händlergetrommel :lach:
Man braucht nur mal ein bissi was in der "anderen Welt" zu lesen und dabei bedenken, daß man dort eigentlich "Pro Taurus" orientiert ist, und schon kann man sich durchaus ein Bild vom ach so tollen "knorrigen Hund" :lach: machen.
Nö nö, die kritische Auseinandersetzung mit unserem Chinamüll hier im Forum hat schon was für sich! :zustimm:
Grüße aus Dillenburg!
Jochen
PS: Ich fahre meinen "softigen" Weicheier-Buggy weiterhin sehr gerne! :mrgreen:
Gruß

Jochen

Und?
Wat nu?
Benutzeravatar
okko
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 3958
Registriert: 4. Aug 2007 21:53
Buggy: Elektrisch? vorher
Secma Fun-Buggy, Eppella/AGM 250III

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Richard Jost » 23. Sep 2008 11:13

Hallo,,

Ich hatte jetzt gar nicht das Gefühl getrommelt zu haben... und ich Ich stehe dem Taurus auch kritisch gegenüber... es ist halt einen andere Baustelle von Buggies
als die, die ich bisher kannte.. und ich fühle mich auch in keinster weise zu irgendeinem Forum besonders hingezogen( Ich finde es sind alles ziemlich nette Leute..ok, Querus"
gibt es auf beiden Seiten :mad: aber alle haben doch die gleiche Leidenschaft, das sollte
doch eigentlich verbinden :schmusen:
Sollte der Zeitpunkt kommen, das mir der Taurus Ärger macht, werde ich es auch hier
kund tun !!

Viele Grüsse !!
Richard Jost
Wer aufgehört hat besser sein zu wollen, hat aufgehört gut zu sein !!
Benutzeravatar
Richard Jost
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
 
Beiträge: 25
Registriert: 6. Aug 2006 19:42
Wohnort: Alzey

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon okko » 23. Sep 2008 19:57

Bin schon gespannt auf weitere Berichte!
Ist ja vielleicht ganz interessant, hier auch mal wieder was neues vom Taurus zu lesen....
Deiner Aussage, daß unser Hobby uns verbinden sollte, stimme vorbehaltlos zu, es gibt halt immer mal Leute, die sich ne Plattform für manipulative Äußerungen suchen,um bestimmte Interessen zu vertreten.
Aber nun zurück zum Thema:
An objektiven Berichten über die uns mit aller "Leiden"-schaft verbindenden Fahrzeuge sind gewiß viele User hier interessiert. Und vom Taurus liest man hier herzlich wenig.
Schöne Grüße aus Dillenburg!
Jochen
Gruß

Jochen

Und?
Wat nu?
Benutzeravatar
okko
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 3958
Registriert: 4. Aug 2007 21:53
Buggy: Elektrisch? vorher
Secma Fun-Buggy, Eppella/AGM 250III

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Richard Jost » 28. Sep 2008 18:07

hallo, hier ist schon der zweite bericht über den Taurus
Wir sind gerade von einer schönen Tour zurückgekommen 200 km am stück.. :cool:
ok ,, wir haben schon 2 Pausen gemacht....war wirklich geiles wetter heute..
und mit einem Buggy längs des Rheines zu fahren macht richtig Laune :D
Der Taurus lief bislang absolut zuverlässig, und hat Spass gemacht. Ich habe sogar heute herausbekommen wie man ruckfrei runterschaltet :idea:

bis zum nächsten Bericht !!
Richard Jost
Wer aufgehört hat besser sein zu wollen, hat aufgehört gut zu sein !!
Benutzeravatar
Richard Jost
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
 
Beiträge: 25
Registriert: 6. Aug 2006 19:42
Wohnort: Alzey

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Wolle » 28. Sep 2008 18:10

Jau viel Spaß damit weiterhin...

Wenn Du herausgefunden hast, warum bei etlichen Taurus 400 der Rückwärtsgang und der zweite Gang öfter mal haken, darfst Du natürlich dazu auch gerne die Lösung hier bringen.
http://www.buggytrends.de - News aus der Buggy-Szene
-------------------------------------------------------
"Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein"
-------------------------------------------------------
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
 
Beiträge: 10952
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Wohnort: Köln
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Richard Jost » 29. Sep 2008 07:29

Hallo,,

Ja mach Ich, sobald das Problem auftritt, wird es unter die Lupe genommen.
Bis jetzt habe ich aber noch nix davon bemerkt, auch die Lenkung funktioniert
bisher tadellos... ich beobachte die Sache weiter :cool:

gruss Richard Jost
Wer aufgehört hat besser sein zu wollen, hat aufgehört gut zu sein !!
Benutzeravatar
Richard Jost
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
 
Beiträge: 25
Registriert: 6. Aug 2006 19:42
Wohnort: Alzey

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon taurus » 13. Dez 2008 00:11

hi wieso 3 lenk getriebe ??? hat einer von euch denn schon mal einen in echt gesehen ??? dann wüsstet ihr ja das er nur 2 hat und natürlich gibt es am taurus macken aber am welchen buggy gibt es keine ???und ich denke schon das richard jost sehr genau ist


mfg wolke
taurus
 

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Hermann » 13. Dez 2008 06:34

taurus hat geschrieben:hi wieso 3 lenk getriebe ??? hat einer von euch denn schon mal einen in echt gesehen ??? dann wüsstet ihr ja das er nur 2 hat und natürlich gibt es am taurus macken aber am welchen buggy gibt es keine ???und ich denke schon das richard jost sehr genau ist...


Wer "richard jost" ist weiß ich nicht, aber das Ihr keine Ahnung von der Lenkung habt ist sicher!

Es sind definitiv 3 Lenkgetriebe, einfach mal die Augen auf machen und erkennen was da vermurkst wurde:

Lenkgetriebe 1: nach dem Kreuzgelenk :bonk:
Lenkgetriebe 2: direkt daneben zur Umlenkung nach unten :bonk:
Lenkgetriebe 3: unten die eigentliche Lenkung :bonk:
:finger:

*edit* Bilder auf Wunsch von "Buggy-King" entfernt, anscheinend sind diese Bilder Peinlich :mrgreen: !
Schneller laufen hilft nicht wenn man in die falsche Richtung läuft.
Benutzeravatar
Hermann
Admin
Admin
 
Beiträge: 5828
Registriert: 30. Mär 2005 16:02
Wohnort: Duisburg
Buggy: 800er Kinroad
mit Alto Triebwerk Mix 2 & Klaufix

Re: Taurus 400 Buggy - Die Vermutungen !

Beitragvon Richard Jost » 13. Dez 2008 09:16

Hallo, Hermann !

Ich bin Richard Jost 2.02 m 125 kg,43j. ,Kfz-Meister und bis jetzt hat mir IMMER jeder noch recht gegeben :wtf:
Ne Quatsch.... ich bin nicht rechthaberisch" (nur die Körperangaben stimmen)
AAAber ich kann bis 3 Zählen :clap: und das konnte ich beim Taurus in Punkto!"Lenkgetriebe noch nie... und stell die vor.... Ich habe jetzt 4 Taurus bei mir,(drei davon gehören Kunden sind hier ,wegen Inspektionen und Zubehöranbauten) und die haben mittlerweile nur noch EINS ! Lenkrad und Kreuzgelenke sind kein Getriebe!
Und du darfst mir glauben, Ich habe Ahnung von Lenkungen,, wir haben hier in der Stadt
mit den Modernsten Achsvermessungsstand, vermessen damit die neusten Kfz ,
Geländewagen, und auch Buggys(also, wir befassen uns öfter mit Lenkungen )
Die Buggygeschichte war eigentlich immer mehr so ein Hobby von mir...
aber die begeisterung nimmt immer mehr zu.
Ich kann nicht verstehen wie man so ablehnend gegen ein Produkt sein kann dan man offensichtlich gar nicht genau kennt :nixkapier:
Ich bin auch jetzt kein verfechter des Taurus, denn er hat auch mich noch nicht überzeugt :nono: das wäre verfrüht... das kann ich erst im Laufe 2009 sagen.
Sicher gab es beim Taurus schon Dinge die mich entsetzten.. aber das waren Dinge die ich ändern konnte, und was vor jeder auslieferung auch getan wurde.
Mir ist egal welche Buggys ich verkaufe.... Sie müssen nur gut und solide sein(soweit das möglich ist) der Kunde muss damit zufrieden sein. Fahrzeuge die nix taugen fliegen raus :idea: auch wenn sie Taurus heißen sollten :!:
Bewährte Fahrzeuge bisher bei uns: PGO BR 500i /BR 200 /GS 250 Moon(Sportsbugg)

Bisbald,,, Viele Grüsse aus Alzey/Rheinhessen
und nix für ungut ! Buggyfahrer sind Nette Leute :schmusen:
Wer aufgehört hat besser sein zu wollen, hat aufgehört gut zu sein !!
Benutzeravatar
Richard Jost
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
 
Beiträge: 25
Registriert: 6. Aug 2006 19:42
Wohnort: Alzey

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon rainer » 13. Dez 2008 09:50

Sicher gab es beim Taurus schon Dinge die mich entsetzten.. aber das waren Dinge die ich ändern konnte, und was vor jeder auslieferung auch getan wurde.
Mir ist egal welche Buggys ich verkaufe.... Sie müssen nur gut und solide sein(soweit das möglich ist) der Kunde muss damit zufrieden sein. Fahrzeuge die nix taugen fliegen raus auch wenn sie Taurus heißen sollten
Bewährte Fahrzeuge bisher bei uns: PGO BR 500i /BR 200 /GS 250 Moon(Sportsbugg)

Die Sprüche konnte man 2005 schon lesen. :roll:
Und sie wiederholen sich immer wieder.
Wenn ich schon lese der Kunde muss damit zufrieden sein!.
Jo es ist nach 4 oder 5 Jahren Chinaramsch Verkauf immer noch so,
das der Kunde damit zufrieden sein muss.
Der Hammer ist das Leute schreiben das sie nach 3000 km noch keine nennenswerte Probs hatten.
Ich finde sowas müsste Standart sein.
Wer an seinen Buggys nicht selber schraubt bleibt auf der Strecke,
da ist es egal ob die Gurke von cheng peng oder von quan jung kommt.
Ich bin wie ich bin !
Die Einen kennen mich,
Die Anderen können mich!
(Dr. Konrad Adenauer)
Benutzeravatar
rainer
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3455
Registriert: 23. Nov 2007 20:10
Wohnort: Uedem
Buggy: Pgo 250ccm Chromomat.

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon isminaki » 13. Dez 2008 10:04

rainer hat geschrieben:Die Sprüche konnte man 2005 schon lesen. :roll:
Und sie wiederholen sich immer wieder.
Wenn ich schon lese der Kunde muss damit zufrieden sein!.
Jo es ist nach 4 oder 5 Jahren Chinaramsch Verkauf immer noch so,
das der Kunde damit zufrieden sein muss.


Was soll ich sagen, die Lernkurve steigt bei den China-Männern nur sehr langsam.
Ich darüber verwundert, denn die gelben sind auch gute Geschäftsleute. Und die wissen sehr gut, dass mit besserer Qualität auch mehr Absatzzahlen möglich wären.

rainer hat geschrieben:Der Hammer ist das Leute schreiben das sie nach 3000 km noch keine nennenswerte Probs hatten.
Ich finde sowas müsste Standart sein.


Und noch weiter: Warum übernimmt man nicht die Standards und Erkenntnisse aus der Auto-, Motorrad- und Rollerbranche. Erste Probleme sollten nach 30.000 km und mehr erst auftreten.
Auf einmal könnte ein Buggy ein "Schiggi-Miggi-Fahrzeug" werden. Die Absatzzahlen würden sich vervielfachen.

Beste Grüsse :cool:
When nothing goes right.... go left!
Benutzeravatar
isminaki
Mod-Team
Mod-Team
 
Beiträge: 2347
Registriert: 21. Mai 2006 14:16
Wohnort: Bremen / Athen
Buggy: Shark BCB 300

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon Richard Jost » 13. Dez 2008 11:00

Hallo, Leute ,,, ich nochmal :mrgreen:

Also meine Erfahrung ist die, das die Leute (Buggyfahrer) es so wollen...
Sie kaufen ein Fastfertigfahrzeug und verbessern es nach ihren eigenen Ideen...
probieren ob es funktionert.. und wenn ja freuen sie sich, und schreiben es hier ins Forum :clap:
Ich habe schon Kunden gehabt, die waren traurig als es nix mehr zu verbessern gab,
und haben sich dann einen anderen Buggy gekauft damit sie wieder basteln konnten !
blöd wird es nur wenn was verreckt, was der Bastler nicht selbst machen kann.....
Motor,Getriebeschaden... Ölverlust... usw....
darum bin ich an Buggys mit einer soliden Basis interessiert... das rundrum, ist gar nicht so wichtig....
Buggy besitzen und fahren, ist so fast so ähnlich wie Modellflug(habe ich auch mal gemacht..)es ist ein Hobby das einen schon manchmal ziemlich fordert..... aber so wird
es auch nicht langweillig.. vieleicht ist es gerade diese unzulänglich der Fahrzeuge
die uns reitzt :?: Vieleicht steckt da auch ein bisschen absicht dahinter... :crazy:
Sicher ist,, das macht schon Spaß der Scheiss" :D

biba,,, Richard Jost
Wer aufgehört hat besser sein zu wollen, hat aufgehört gut zu sein !!
Benutzeravatar
Richard Jost
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
 
Beiträge: 25
Registriert: 6. Aug 2006 19:42
Wohnort: Alzey

Re: Taurus 400 Buggy - Die Fakten

Beitragvon janoschka51 » 13. Dez 2008 11:14

Hallo Leute
Ich kenne jetzt die Beschreibung von dem Richard Jost .In einen Punkt gebe ich Ihm recht .Der Kunde will ja auch was machen .Wie könnte man sonst erklären daß ein einigermaßen vernünftiger 57 Jahre alter Dipl.Ing. gut situiert auf die völlig abwegige Idee kommt sich ein Chinabuggy zu kaufen .Er kommt auf die Idee weil er in der Garage nach Herzenslust rumbasteln kann .Mein Kinroad war nicht der teure "Überbuggy" aber ein anfälliger Haufen alter Technik Made in China und gerade das ist es was Spaß macht.Ehrlich ohne schrauben und Probleme lösen würde ich dieses Hobby nicht mehr haben .
Daß natürlich bei den körperlichen Gegebebenheiten von dem Richard weniger Reklamationen kommen kann ich auch verstehen. :lach: :lach: :lach:
Grüße Janoschka 51
PS:Aussehen tut der taurus jedenfalls bullig.
janoschka51
 

Nächste

Zurück zu Taurus 400 Buggy

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast