Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Buggy-Club Buggy - Alles zum BCB-300. Auch historische Infos zu unserer Buggy-Initiative.
Antworten
Benutzeravatar
xDriver
Führerschein auf Probe
Führerschein auf Probe
Beiträge: 41
Registriert: 26. Sep 2008 11:44
Buggy: TBM 250 als BCB 300 Version
Wohnort: Bielefeld

Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Beitrag von xDriver » 19. Mär 2009 00:20

Hi BCB-Gemeinde,

solangsam verstehe ich nicht mehr, wie ich das lästige Riemenproblem lösen soll. Es gibt mittlerweile unzählige Varianten die zur Lösung vorgeschlagen werden, jedoch ist keine dieser Varianten oder vorgeschlagen Lösungen das Optimale. Irgendwie sehe ich es nicht ein, mir ein Umrüstkit (Kit 2) einzubauen, welches zur Folge hat, das mein Buggy bis zu 8 KM/h verliert und zu einer Verkehrsbehinderung wird. Nein das kann keine Lösung sein. Wie sieht es den nun mit dem Unrüstsatz 1 aus? Laut Händler soll das Kit 1 bewirken, das der Riemen nicht komplett einfährt und somit (fast) keinen Abrieb hat. Ist diese Aussage zutreffend? Wirkt sich denn eine geringere Eintauchtiefe des Riemens nicht auch auf die Beschleunigung und der Endgeschwindigkeit aus? Fragen über Fragen, ich werde solangsam noch bekloppt. Wäre sehr Dankbar, wenn ich dieses Thema entlich zu den Akten legen könnte und vernünftige sowie sinnvolle Lösungsansätze hätte. Sorry das ich dieses Thema nochmals neu öffne, aber ich habe mir sämtliche Beiträge zu den Themen Riemen, Vario etc. durchgelesen, aber keinew wirkliche Lösung gefunden

Leider kann ich derzeit keine eigenen Tests durchführen, da ich meine BCB komplett zerlegt habe um ihn eine neue Pulverbeschichtung zu Gönnen. Stehe nicht so auf Silber/Rostbraun, aber das ist eine andere Geschichte.


... so long
xDriver

Benutzeravatar
Wolle
Admin
Admin
Beiträge: 10392
Registriert: 11. Sep 2004 15:12
Buggy: PGO Bugrider250 :: Kinroad/Suzuki 800 :: Kasea 150
Wohnort: Köln

Re: Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Beitrag von Wolle » 19. Mär 2009 00:31

Viele Möglichkeiten hast Du eigentlich nicht:

1. Umrüstkit kaufen

oder

2. Diese Lösung

oder

3. Was neues einfallen lassen bzw. selbst was basteln
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Benutzeravatar
buggywuggy
Rasanter Raser
Rasanter Raser
Beiträge: 267
Registriert: 16. Feb 2008 14:06
Buggy: Secma F16, VW Deserter, 1x Kinroad 650, Spartan Serie 2
Wohnort: Kreis Roth (Bayern)

Re: Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Beitrag von buggywuggy » 19. Mär 2009 11:17

Hallo,

nach dem Einbau des Umrüstkit 2 hat unser BCB ca. 8KM/h verloren. Ich habe dann die Vario-Gewichte (or. 21gr.) gegen 25gr. ausgetauscht und nun fährt er wieder wie vorher. Bis jetzt bin ich mit dem Umrüstkit 2 zufrieden und die Kosten für die Gewichte liegen im vernachlässigbaren Rahmen (hab sie bei 3.2.1 gekauft).

Schöne Grüße
buggywuggy
Wer später bremst, ist länger schnell.
Wer zu spät bremst, ist länger tot.

Benutzeravatar
achimhp
Händler
Händler
Beiträge: 2903
Registriert: 21. Jan 2005 01:29
Buggy: Dazon 1300GTI
Hammerhead Titan 500 4x4
Wohnort: 45239 Essen-Werden
Kontaktdaten:

Re: Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Beitrag von achimhp » 22. Mär 2009 03:56

Hallo xDriver,

ich verstehe einfach nicht wo Dein Problem liegt. :kratz:

Wenn Du Dir Gedanken über die Umrüstung Deines BCB machst und Dich nicht wirklich entscheiden kannst was Du tun sollst, ruf mich doch einfach mal an. :mrgreen:

Wir haben inzwischen 2 Varianten die a. das lästige Riemenproblem abstellen und b. die Endgeschwindigkeit erhalten, zum Teil sogar erhöhen. :thumbup:

Dafür gebe ich eine Konfiguration vor, die kann man montieren, oder auch nicht. :wink:

Gruß Achim

Benutzeravatar
adlerauge666
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 20. Apr 2017 15:42
Buggy: BCB 300
Wohnort: Volkach

Re: Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Beitrag von adlerauge666 » 26. Apr 2017 18:24

Hallo achimhp.....

welche varianten gäbe es denn ? preis ?

bei mir sind nun schon 2 riemen gerissen ( beide keine 300 km gefahren ) , die kupplung habe ich nun auch komplett neu rein gebaut weil diese auch dabei gelitten hat.

ich möchte nicht daß mir nochmal ein riemen so schnell reisst .

habe nun viiiiiieeeeeel beträge darüber gelsen , weis aber nun nicht wirklich was das beste ist und was ich machen soll :nachdenklich: :ratlos:

danke :toast:

Benutzeravatar
okko
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 3702
Registriert: 4. Aug 2007 21:53
Buggy: Elektrisch? vorher
Secma Fun-Buggy, Eppella/AGM 250III

Re: Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Beitrag von okko » 26. Apr 2017 18:58

Hey adlerauge666,
am Besten wird es sein, wenn Du das mit Achim telefonisch abklärst. Ruf´ einfach mal bei Sharkbuggy an, das läßt sich so besser klären.
Gruß

Jochen

Und?
Wat nu?

Funky2807
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 5. Sep 2017 08:10
Buggy: BCB300.....bald

Re: Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Beitrag von Funky2807 » 6. Sep 2017 13:45

Moin zusammen,
moin Achim .....

Ich bin gerade im Begriff mit einen BCB 300 zuzulegen, welcher im unverbautem Originalzustand ist.
Du schreibt in dem Fred, dass es mittlerweile 2 Möglichkeiten gibt, welche die Problematik mit dem Riemenriss abstellen.

Würde mich freuen, wenn Du mir ein Angebot der Teile erstellen könntest.

Besten Dank im Voraus ...

Benutzeravatar
Knoffel
Premium-Member
Premium-Member
Beiträge: 1325
Registriert: 14. Aug 2012 18:59
Buggy: 2X
PGO 250 DS
1x
PGO 250 SS
Kinroad 650 LoF
Wohnort: Weißenburg
Kontaktdaten:

Re: Was ist nun die richtige Lösung für das Riemenproblem???

Beitrag von Knoffel » 6. Sep 2017 14:43

Stell Dich doch erst mal richtig vor! :buggyfahrer:

Antworten